Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Pauschalreise – Online-Buchung

Sind technische Mängel im Buchungssystem dem Reiseveranstalter bzw. dem Reisebüro bzw. dem Erbringer der jeweiligen Reiseleistung (z.B. Fluglinie, Hotel etc.) zurechenbar, haftet dieser auch dafür.

Bei Online-Buchungen von Pauschalreisen gilt die "Buttonpflicht": Konsumentinnen/Konsumenten sind nur dann an einen online geschlossenen Vertrag gebunden, wenn der Button so beschriftet ist, dass die Zahlungspflicht klar erkennbar ist. 

BeispielBeispiel

Eine Beschriftung des Buttons mit "Reservieren" ist nicht ausreichend, die Beschriftung "Kostenpflichtig buchen" ist hingegen ausreichend für das Entstehen einer Zahlungspflicht.

Nach Abschluss des Pauschalreisevertrages muss der/dem Reisenden unverzüglich eine Buchungsbestätigung gesendet werden. Auch dafür gelten Informationspflichten. Diese umfassen unter anderem die Information darüber, wie der Reiseveranstalter sich für den Fall der Insolvenz abgesichert hat, also wie die/der Reisende ihr/sein Geld in so einem Fall wieder bekommen würde sowie einen Hinweis darauf, dass Mängel unverzüglich gemeldet werden müssen und Kontaktdaten dafür.

Weiterführende Links

Rechtsquelle

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz