Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Vom Amtsweg zum Amtsklick

Vom Amtsweg zum Amtsklick
Foto: ©olezzo - stock.adobe.com

Behördenwege können jetzt auf dem Portal oesterreich.gv.at vom Computer aus oder via Smartphone-App erledigt werden. Die neuen Öffnungszeiten der österreichischen Ämter: rund um die Uhr.

Österreich ist auf dem besten Weg, in den kommenden Jahren zum Vorreiter im Bereich der Digitalisierung zu werden. Das Ziel ist, zu der Gruppe der „Digital 10“, dem Netzwerk der zehn weltweit führenden Digitalnationen, zu denen bereits Estland, Israel, Neuseeland, Südkorea, das Vereinigte Königreich, Kanada, Uruguay, Mexiko und Portugal und bald Dänemark zählen, aufzuschließen. Die Plattform oesterreich.gv.at ist ein wichtiger Baustein für dieses Vorhaben. Wesentliche Informationen, Applikationen und Dienstleistungen wie beispielsweise FinanzOnline, sind in diesem Knotenpunkt angebunden und zentral erreichbar. 

Sicher und effizient

Bereits 2018 hat das österreichische Parlament Grundlagen dafür geschaffen, dass die An- und Ummeldung bei einem Wohnsitzwechsel mittels Handysignatur und ohne Unterschrift des Unterkunftgebers durchgeführt werden kann.

Für Jungeltern wird ein digitaler Baby-Point eingerichtet, der sie rund um die Geburt des Kindes begleiten wird und ihnen nach der Geburt den Weg aufs Standesamt erspart. Stattdessen können Eltern einfach mit ihrem Handy die Geburt und den Namen des Kindes erfassen lassen.

Vom Amtsweg zum Amtsklick
Foto: ©Halfpoint - stock.adobe.com

Mehr Lebensqualität

Das neue Portal oesterreich.gv.at macht es möglich, auf die gängigen Verwaltungs-Websites wie das Bürgerserviceportal (help.gv.at) oder das Unternehmensserviceportal (usp.gv.at) zentral und übersichtlich zuzugreifen. So gibt es beispielsweise erstmals eine Volltextsuche über alle Register hinweg.

Die elektronische Zustellung von Behördenbriefen wird ebenfalls ausgebaut. Ab 1. Jänner 2020 können sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Firmen auf diese Weise digital mit den Behörden kommunizieren. 

Keine Wartezeiten, keine langen Wege

Die Dichte an mobilen Endgeräten ist in den letzten Jahren enorm gestiegen: Vier von fünf Österreicherinnen und Österreichern über 15 Jahren besitzen Smartphones. So liegt es auf der Hand, die Verwaltung entsprechend „mobil“ zu machen und eine App zu entwickeln. Das neue digitale Amt ist 24 Stunden pro Tag, an sieben Tagen der Woche und 365 Tagen im Jahr geöffnet.

Einfache Bedienung, schnelle Information

Das Portal oesterreich.gv.at ist gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Österreichs entstanden. Erleichterte Zugangsmodalitäten, Benutzerfreundlichkeit sowie die Kompatibilität mit unterschiedlichen mobilen Endgeräten standen im Fokus der Plattform-Macherinnen und -Macher.