Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Österreich als 5G-Pionier

Österreich als 5G-Pionier
Foto: ©iaremenko - stock.adobe.com

Die ersten 25 Sendestationen der neuen Mobilfunkgeneration 5G haben ihren Betrieb aufgenommen. Österreich ist damit unter den ersten Ländern Europas, in dem das 5G-Netz genutzt werden kann.

Seit 26. März ist Österreich in der fünften Mobilfunkgeneration angekommen – und hat damit einen großen Schritt in Richtung digitale Spitze gemacht. Mit der Inbetriebnahme der ersten 25 Sendestationen im ganzen Land wird nun erstmals mobiles Breitband in Glasfasergeschwindigkeit angeboten. 

Anfang März wurden die 5G-Frequenzen versteigert. T-Mobile hat nun als erstes Telekommunikationsunternehmen 5G-Stationen in Echtbetrieb genommen, und zwar sowohl in Städten als auch im ländlichen Bereich:

  • Kärnten: Feichtendorf, Villach
  • Niederösterreich: Hochstraß, Hohenau an der March, Loosdorf
  • Oberösterreich: Oberhofen am Irrsee, Ried im Innkreis
  • Steiermark: Kaindorf an der Sulm, Kalsdorf bei Graz, Kapfenberg, Pirka, Wartberg im Mürztal
  • Tirol: Innsbruck, Kirchbichl, Seefeld in Tirol, Serfaus, St. Johann in Tirol

Meilenstein für die Wettbewerbsfähigkeit

„Heute ist ein wirklich guter Tag für den Wirtschaftsstandort Österreich, denn Österreich nimmt eine Pionierrolle im 5G-Ausbau ein. Das ist ein wichtiger Meilenstein für unsere Wettbewerbsfähigkeit, unseren technologischen Fortschritt und für die Lebensqualität der Österreicherinnen und Österreicher“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz anlässlich der Inbetriebnahme der ersten Sendestationen.

Norbert Hofer, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, betonte die Wichtigkeit einer leistungsstarken Internetanbindung für den ländlichen Raum: „Die Möglichkeiten, die 5G den Menschen bietet, wird die Art, wie wir leben, komplett verändern. Ich bin zuversichtlich, dass es in den Landeshauptstädten schon 2020 eine 5G-Netzabdeckung geben wird.“

Digital- und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck betonte, dass Österreich europaweit unter den ersten Ländern ist, die den neuen Mobilfunkstandard ausrollen: „Wir schaffen damit die Rahmenbedingungen für mehr Wohlstand, mehr Chancengleichheit und damit mehr Arbeitsplätze in Österreich.“

In den nächsten Monaten soll das 5G-Netz schrittweise erweitert werden. Im Endausbau sollen 98 Prozent der österreichischen Gemeinden abgedeckt sein.

Österreich als 5G-Pionier
Bundesminister Norbert Hofer, Bundesministerin Margarete Schramböck, Deutsche Telekom-Vorstandsmitglied Srini Gopalan, Bundeskanzler Sebastian Kurz und T-Mobile CEO Andreas Bierwirth bei der Freigabe des 5G-Netzes im Rahmen der Veranstaltung im T-Center in Wien.  Foto: BKA, Arno Melicharek