Armutsvermeidung

95 Prozent der Geldleistungen der Sozialsysteme werden ohne Bedürftigkeitsprüfung gewährt. Dies bedeutet, dass der Anspruch auf diese Leistungen und die Leistungshöhe sich dabei entweder aus sozialversicherungsrechtlichen Grundsätzen ableitet oder ein bedingungsloser Anspruch aufgrund einer Risikosituation vorliegt ("universelle Leistung"). Diese Sozialschutzsysteme mindern das Risiko der Armutsgefährdung für einen Großteil der betroffenen Personen. Für einen Teil der Bevölkerung reichen diese Regelungen jedoch nicht aus.

Deshalb werden zusätzliche Leistungen mit Einkommens- und/oder Vermögensprüfung innerhalb der sozialversicherungsrechtlichen Systeme, in anderen Sozialsystemen und auch in eigenen Mindestsicherungssystemen angeboten.

Aktuelle Informationen über Armutsvermeidung, Ausgleichszulage, Pensionsvorschuss etc.

Weiterführende Links

Letzte Aktualisierung: 30. April 2020

Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz