Mitnahme einer Schusswaffe aus Österreich in einen anderen EU-Staat, in die Schweiz oder nach Liechtenstein im Rahmen einer Reise

Für die Mitnahme von Schusswaffen aus Österreich in einen anderen EU-Staat, in die Schweiz oder nach Liechtenstein im Rahmen einer Reise (Urlaubs-, Geschäftsreise) ist im Regelfall ein Europäischer Feuerwaffenpass, in dem die Schusswaffen eingetragen sind, erforderlich.

Zusätzlich können die EU-Staaten vorsehen, dass eine Bewilligung des besuchten Staates erforderlich ist. Regelmäßig bestehen jedoch Ausnahmen von dieser Bewilligungspflicht für Jägerinnen/Jäger und Sportschützinnen/Sportschützen.

Bitte erkundigen Sie sich im Vorhinein bei der zuständigen österreichischen Vertretungsbehörde im Ausland oder der ausländischen Vertretungsbehörde in Österreich über die genauen Reisemodalitäten.

Achtung

Der Europäische Feuerwaffenpass berechtigt nicht zum Erwerb und Führen von Schusswaffen.

Teilnahme an Jagd- oder Schießsportveranstaltungen in der Schweiz oder in Liechtenstein:

Sie benötigen keine Ausfuhrgenehmigung als Jäger oder Sportschütze für die Mitnahme (vorübergehende Ausfuhr) von Schusswaffen in die Schweiz oder nach Liechtenstein, wenn:

  • die Schusswaffen als Teil lhres begleiteten persönlichen Gepäcks ausgeführt werden;
  • es sich um eine oder mehrere Feuerwaffen handelt oder deren wesentliche Komponenten und Teile;
  • es sich um dazugehörige Munition mit einer Höchstmenge von 800 Schuss für Jäger und 1 200 Schuss für Sportschützen handelt;
  • den zuständigen Behörden (z.B. Zoll) der Grund für die Reise glaubhaft gemacht wird, insbesondere durch Vorlage einer Einladung oder eines sonstigen Nachweises für die Teilnahme an Jagd- oder Schießsportveranstaltungen in der Schweiz oder Liechtenstein.

Weiterführende Links

Rechtsgrundlagen

Letzte Aktualisierung: 1. Februar 2021
Für den Inhalt verantwortlich:
  • Bundesministerium für Inneres
  • Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort