Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Energieversorgungsunternehmen

Um Ihre Energieversorgungsanlagen (Gas, Strom, Fernwärme) ab-, an- oder umzumelden, wenden Sie sich an Ihren Energieversorger. Meist ist für die Abmeldung eine schriftliche Kündigung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist vorgesehen.

Geben Sie Ihrem Energieversorger den Zählerstand vom Tag des Auszugs und Ihre neue Adresse bekannt, damit Ihre Energiekosten bis zum Auszugstermin erfasst werden können und Ihnen die Rechnung zugestellt werden kann. In manchen Fällen (z.B. Fernwärme Wien) ist es notwendig, dafür einen Ablesetermin zu vereinbaren.

Falls in der neuen Wohnung bereits Energie vorhanden ist und es sich um den gleichen Energieversorger  handelt, kann gleichzeitig mit der Abmeldung die Anmeldung gemacht werden. Ist in der neuen Wohnung noch keine Energie vorhanden, muss ein Termin für die Einschaltung in der neuen Wohnung vereinbart werden.

Hinweis: Bei der Ersteinschaltung in der neuen Wohnung muss die Mieterin/der Mieterbzw. die Eigentümerin/der Eigentümer persönlich anwesend sein oder sie/er ermächtigt jemanden (schriftlich), die/der beim Einschaltungstermin anwesend ist. Es muss ein amtlicher Lichtbildausweis vorgewiesen werden. Die Ersteinschaltung ist kostenpflichtig.

Sollte kein Zähler vorhanden sein, ist von einer Elektrikerin/einem Elektriker (für Strom) bzw. Installateurin/Installateur (für Gas) eine Fertigstellungsanzeige zu erstellen, die entweder von diesen oder von der Mieterin/dem Mieter bzw. der Eigentümerin/dem Eigentümer beim Energieversorger  eingereicht wird.

Weiterführende Links

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: oesterreich.gv.at-Redaktion