Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Bestellung einer gerichtlichen Erwachsenenvertretung

Die Bestellung der gerichtlichen Erwachsenenvertretung erfolgt durch das Gericht mittels eines schriftlichen Beschlusses.

Das gerichtliche Verfahren besteht aus folgenden Schritten:

  • Abklärung (Clearing) durch den Erwachsenenschutzverein
  • Persönliches Gespräch mit der betroffenen Person (Erstanhörung)
  • Wahl bzw. Bestellung einer Vertretung für das Verfahren (Rechtsbeistand)
  • Bestellung einer einstweiligen Erwachsenenvertretung (falls bereits während des Verfahrens wichtige Dinge zu erledigen sind)
  • Einholung eines Sachverständigengutachtens (nur wenn dies beantragt wird oder das Gericht es für erforderlich hält)
  • Mündliche Verhandlung (nur wenn dies beantragt wird oder das Gericht es für erforderlich hält)
  • Gerichtliche Entscheidung (Beschluss)

Das Gericht kann das Verfahren nach jedem Verfahrensschritt beenden (einstellen).

Weiterführende Links

Rechtsgrundlagen

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz