Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Pflanzen, Saatgut, Erde etc.

Sollen Pflanzen, Pflanzenerzeugnisse, Saatgut, Erde, Kompost o.Ä. aus einem Nicht-EU-Staat in die EU eingeführt werden, müssen diese unter Umständen vom Pflanzenschutzdienst an der Grenze untersucht werden. Die Einreise ist nur bei jenen Zollstellen möglich, die über einen solchen Dienst verfügen.

Bereits vor der Ausreise ist die Registrierung zu beantragen. Außerdem wird ein von der zuständigen ausländischen Stelle ausgestelltes Pflanzengesundheitszeugnis benötigt.

Folgende Ausnahmen gibt es bei Waren für den Eigenbedarf:

  • 50 Stück Schnittblumen pro Person:
    • wenn diese ihren Ursprung in europäischen Ländern bzw. Ländern des Mittelmeerraumes haben,
    • keine Gefahr einer Ausbreitung von Schadorganismen besteht, und
    • nicht zu erwerbsmäßigen Zwecken eingeführt wird.

Bestehen Einfuhrverbote, gelten die Ausnahmen nicht! Eine Einfuhr von Waren, für die ein Einfuhrverbot besteht, ist in keinem Fall möglich. Generelle Einfuhrverbote bestehen z.B. für Bonsaipflanzen, Zitruspflanzen und Weinreben.

Achten Sie auch auf allfällige artenschutzrechtliche Bestimmungen (z.B. für lebende Orchideen).

Weiterführende Links

Einfuhranmeldung (Verzollungsantrag, Formular Za 58A) (BMF)

Inhaltlicher Stand: 01.01.2018
Abgenommen durch: Bundesministerium für Finanzen