Zulassung als außerordentlicher Studierender

Außerordentliche Studierende sind zu einem Universitätslehrgang oder dem Besuch einzelner Lehrveranstaltungen aus wissenschaftlichen Fächern zugelassen. Sie absolvieren daher kein ordentliches Studium.

Die Zulassung als außerordentliche Studierende/außerordentlicher Studierender zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen erfolgt nach Maßgabe der verfügbaren Plätze und kann daher nur direkt an der betreffenden Universität erfragt werden. Die Zulassung zu einem Universitätslehrgang erfolgt gemäß der Voraussetzungen, die im Curriculum des Universitätslehrganges normiert sind.

Das Ansuchen um Zulassung zum außerordentlichen Studium erfolgt in gleicher Weise wie das Ansuchen für ordentliche Studierende.

Zulassung

An den meisten Universitäten ist zur Zulassung eine Vorabanmeldung, oftmals in elektronischer Form, notwendig.

Zur Zulassung werden in der Regel folgende Unterlagen verlangt:

  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • e-card
  • ein Passfoto für den Studierendenausweis

Als a.o. Studentin/a.o. Student zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen besteht die Verpflichtung zur Zahlung des Studienbeitrags sowie des Mitgliedsbeitrags zur ÖH. Bei der Zulassung zu einem Universitätslehrgang ist kein Studienbeitrag zu entrichten, dafür aber der für den jeweiligen Lehrgang festgesetzte Lehrgangsbeitrag sowie der Mitgliedsbeitrag zur ÖH.

Die genauen Voraussetzungen zur Zulassung als außerordentliche Studierende/außerordentlicher Studierender, sowie die benötigten Unterlagen und Kosten, sind an der jeweiligen Universität zu erfragen.

Weiterführende Links

Letzte Aktualisierung: 17. März 2021

Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung