Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Neue Mittelschule

Die Neue Mittelschule (NMS) ist eine Pflichtschule für 10- bis 14-Jährige, die allen Schülerinnen/allen Schülern nach der 4. Klasse Volksschule offen steht. Die Neue Mittelschule ist seit 2012 eine gesetzlich verankerte Regelschule und löste die Hauptschule ab, d.h. es gibt in Österreich keine Hauptschulen mehr, sondern nur noch Neue Mittelschulen.

Die Neue Mittelschule hat das Ziel, jede Schülerin und jeden Schüler im Sinne der Chancengerechtigkeit bestmöglich individuell zu fördern und auf ihren/seinen Stärken aufzubauen. Durch eine fundierte Bildungs- und Berufsorientierung erhalten Schülerinnen und Schüler gezielte Beratung, um eine verbesserte Bildungs- und Berufsentscheidungen am Ende der NMS sicher zu stellen.

Grundsätzlich werden in der Neuen Mittelschule alle Schülerinnen und Schüler in allen Unterrichtsgegenständen gemeinsam in der Klasse unterrichtet. In den Fächern Deutsch, Lebende Fremdsprache (Englisch) und Mathematik stehen den Lehrkräften verschiedene pädagogische Maßnahmen zur Verfügung, um die Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu unterstützen. Beispielsweise werden in Form von flexibler Gruppenbildung, Bildung von Förder- und Leistungskursen und Unterrichten im Lehrendenteam (Teamteaching) die Kinder individuell gefördert.

Der Lehrplan der NMS ist in den Fachinhalten ident mit dem des Realgymnasiums. In der Neuen Mittelschule gibt es vier mögliche Schwerpunktbereiche:

  • Sprachlich-humanistisch-geisteswissenschaftlich
  • Naturwissenschaftlich-mathematisch
  • Ökonomisch-lebenskundlich
  • Musisch-kreativ

Es bestehen zudem auch Sonderformen von Neuen Mittelschulen mit musischem oder sportlichem Schwerpunkt (Neue Sportmittelschulen, Neue Musikmittelschulen).

Um die individuellen Stärken sichtbar zu machen erhalten alle Schülerinnen und Schüler zusätzlich zu den Zeugnissen auch eine "Ergänzende Differenzierende Leistungsbeschreibung" (EDL), in der die Leistungsstärken beschrieben sind. Darüber hinaus finden sogenannte Kind-Eltern-Lehrende-Gespräche (KEL-Gespräche) statt, in denen Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Eltern und Lehrenden ein Gespräch über Lernerfolge, Lernfortschritte und Lernprozesse führen. Die Benotung erfolgt auf Basis der üblichen 5-teiligen Notenskala. Nur in den letzten zwei Schuljahren (7. und 8. Schulstufe) wird in Deutsch, Mathematik und Englisch unterschieden, ob die Schülerinnen und Schüler die Bildungsziele  in der vertieften Allgemeinbildung (entspricht einer Benotung in der AHS) oder in der grundlegenden Allgemeinbildung erreicht haben.

Der erfolgreiche Abschluss in der vertieften Allgemeinbildung berechtigt die Schülerinnen und Schüler zum Besuch einer weiterführenden Schule. Wird der erforderliche Lernerfolg zum Übertritt in eine höhere Schule nicht erreicht, kann die Schülerin/der Schüler eine Aufnahmsprüfung ablegen.

Neue Mittelschule
Schulstufe

5. bis 8. Schulstufe (10. bis 14. Lebensjahr),

Voraussetzungen

Erfolgreicher Abschluss der 4. Schulstufe (Volksschule)

Nachweis des Besuches der Volksschule oder Sonderschule bei Schülerinnen und Schülern mit Sonderpädagogischem Förderbedarf

Dauer

Vier Jahre

Inhalte
  • Förderung aller Schülerinnen/Schüler je nach Interesse, Neigung, Begabung und Fähigkeit
  • Vermittlung von Allgemeinbildung
  • Vorbereitung auf das Berufsleben durch praxisnahen Unterricht
  • Unterstützung bei der Bildungs- und Berufswahl
  • Vorbereitung auf den Besuch weiterführender Schulen oder einer dualen Ausbildung (Lehre)
  • Vermittlung digitaler Berufsbildung
Besonderheiten
  • Anpassung des Unterrichts an die individuellen Stärken der Schülerinnen/Schüler mittels zeitgemäßer pädagogischer Methoden der Individualisierung und Differenzierung
  • Gemeinsamer Unterricht aller Schülerinnen und Schüler – es erfolgt keine Trennung nach Leistung
  • Vier mögliche Schwerpunktbereiche
  • Neue Formen der Leistungsrückmeldung
SchulformenNeue Mittelschulen setzen an einigen Standorten zusätzliche Schwerpunkte (z.B. Musik oder Sport). Zur Feststellung spezieller Fertigkeiten, die Schwerpunkte betreffen, muss unter Umständen ein Eignungstest abgelegt werden.
Abschluss

Mit einem erfolgreichen Abschluss der "Neuen Mittelschule" ist der Besuch folgender weiterführender Schulen möglich:

Weiterführende Links

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019

Abgenommen durch: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung