Waschmaschinen

Der Energieverbrauch von Waschmaschinen hängt von der zu erwärmenden Warmwassermenge und der Warmwassertemperatur ab. Da für das Aufheizen des Warmwassers rund 80 Prozent der Energie eines Waschgangs benötigt werden, ist es ratsam, niedrige Waschtemperaturen zu wählen. Je niedriger die Waschtemperatur, desto geringer der Stromverbrauch.

Die Waschmaschine sollte ganz angefüllt werden, da eine halb volle Maschine fast genau so viel Strom verbraucht wie eine volle Waschmaschine. Waschprogramme mit Vorwäsche sind bei modernen Geräten und Waschmitteln nicht mehr notwendig.

Die Waschmaschine sollte über einen Warmwasseranschluss an die zentrale Warmwasserversorgung angeschlossen sein, wenn das Warmwasser besonders energieeffizient und umweltfreundlich, z.B. mit einer Solaranlage, erzeugt wird. Dafür wird jedoch eine geeignete Waschmaschine mit zwei Wasserzuläufen benötigt. Die Leitung zwischen Warmwasserspeicher und Waschmaschine sollte möglichst kurz und gut isoliert sein.

Beim Kauf einer neuen Waschmaschine lohnt es sich, auf das Energieeffizienzetikett zu achten. Um einen übersichtlichen Vergleich über den Energieverbrauch der Geräte zu gewährleisten, gilt seit März 2021 ein neues Kennzeichnungssystem ohne Pluszeichen.

Wenn die Waschmaschine einen Defekt hat, sollte sie nach Möglichkeit repariert werden, um ihr so zu einer möglichst langen Nutzungsdauer zu verhelfen. Die Herstellung eines Neugeräts ist umweltbelastend und verbraucht wertvolle Ressourcen, die oft nur unzureichend zurückgewonnen werden können.

Weiterführende Links

Letzte Aktualisierung: 20. Juli 2021

Für den Inhalt verantwortlich: oesterreich.gv.at-Redaktion