Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Langzeitversichertenregelung ("Hacklerregelung")

Allgemeine Informationen

Anspruchsvoraussetzungen

  • Männer, die vor dem 1. Jänner 1954 und
    Frauen, die vor dem 1. Jänner 1959 geboren wurden
    • Männer: 60. Lebensjahr
    • Frauen: 55. Lebensjahr
  • lange Beitragsdauer Hierbei sind bis zu 60 Monate der Kindererziehung und seit 1. Juli 2017 alle Monate eines Präsenz- oder Zivildienstes als Beitragszeiten zu berücksichtigen. Weiters werden auch Zeiten des Bezugs von Krankengeld sowie Ausübungsersatzzeiten (das sind die Zeiten vor Einführung der Pflichtversicherung im GSVG und BSVG) als Beitragszeiten gewertet.

HinweisHinweis

Seit 1. Februar 2011 sind Ausübungsersatzzeiten nur mehr dann zu berücksichtigen, wenn für diese ein Beitrag entrichtet wird (186,73 Euro pro Monat im Jahr 2019).

Nach dem Jahr 2013 bzw. für ab 1. Jänner 1954 geborene Männer und ab 1. Jänner 1959 geborene Frauen gelten für die "neue" Langzeitversichertenpension folgende Anspruchsvoraussetzungen:

  • Für Männer, die ab 1. Jänner 1954 geboren wurden und eine Dauer der Erwerbstätigkeit von 540 Beitragsmonaten nachweisen, kommt mit 62 Jahren eine Langzeitversichertenpension in Betracht.
  • Für Frauen, die ab 1. Jänner 1959 geboren wurden, gilt:
    • Geboren ab 1. Jänner 1959 bis 31. Dezember 1959: 57. Lebensjahr
    • Geboren ab 1. Jänner 1960 bis 31. Dezember 1960: 58. Lebensjahr
    • Geboren ab 1. Jänner 1961 bis 31. Dezember 1961: 59. Lebensjahr
    • Geboren ab 1. Jänner 1962 bis 1. Dezember 1963: 60. Lebensjahr
    • Geboren ab 2. Dezember 1963 bis 1. Juni 1964: 60,5. Lebensjahr
    • Geboren ab 2. Juni 1964 bis 1. Dezember 1964: 61. Lebensjahr
    • Geboren ab 2. Dezember 1964 bis 1. Juni 1965: 61,5. Lebensjahr
    • Geboren ab 2. Juni 1965: 62. Lebensjahr
    • Für den weiblichen Jahrgang 1959 sind 504 Beitragsmonate, für den Jahrgang 1960 sind 516 Beitragsmonate, für den Jahrgang 1961 sind 528 Beitragsmonate, ab dem Jahrgang 1962 sind 540 Beitragsmonate erforderlich.
  • Für Männer und Frauen gilt gleichermaßen: Für die "neue" Langzeitversichertenpension finden nur mehr Beitragsmonate aufgrund einer Erwerbstätigkeit sowie bis zu 60 Monate der Kindererziehung und seit 1. Juli 2017 alle Monate eines Präsenz- oder Zivildienstes Berücksichtigung.

Langzeitversichertenregelung bei Schwerarbeit

Es gibt für geschützte Jahrgänge noch die Möglichkeit, bei langer Beitragsdauer und wegen Schwerarbeit in den vorzeitigen Ruhestand zu treten. In der Praxis ist diese Regelung nur mehr für Frauen relevant. Sie ermöglicht einen Pensionsantritt frühestens mit 55 Jahren; davon erfasst sind Frauen, die nach dem 31. Dezember 1958 und vor dem 1. Jänner 1964 geboren worden sind.

Voraussetzungen

  • Lange Beitragsdauer
    • Männer: 540 Beitragsmonate (45 Beitragsjahre)
    • Frauen: 480 Beitragsmonate (40 Beitragsjahre) und
  • Davon mindestens 120 Beitragsmonate innerhalb der letzten 240 Kalendermonate vor Pensionsbeginn aufgrund von Schwerarbeit

HinweisHinweis

Welche Tätigkeiten als "Schwerarbeit" gelten, ist durch Verordnung des Sozialministers geregelt.

Zuständige Stelle

Der Pensionsversicherungsträger

Zusätzliche Informationen

Informationen zur Höhe der vorzeitigen Alterspension bei langer Versicherungsdauer finden sich ebenfalls auf oesterreich.gv.at.

Rechtsgrundlagen

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz