Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Begriffe mit K

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des gesuchten Begriffs aus:

Buchstabennavigation

Kinderbeistand

Im Zuge des Pflegschaftsverfahrens (v.a. nach Trennung oder Scheidung der Eltern) hat das Pflegschaftsgericht das Kind zu seinen Wünschen über die Obsorge oder das Kontaktrecht zu befragen. Weiters kommt es manchmal zu Vorladungen zum Jugendamt und/oder zu einer Gutachterin/einem Gutachter. Diese Situationen verlaufen für das Kind meistens sehr belastend.

In für das Kind besonders belastenden Verfahren kann das Gericht für die Dauer des Pflegschaftsverfahrens einen Kinderbeistand bestellen. Dieser ist eine Vertrauensperson mit psychosozialer Ausbildung, die dem Kind in einer kindgerechten Sprache das Pflegschaftsverfahren und den Verfahrensstand erklärt, weiters das Kind über dessen Wunsch zu Terminen begleitet und dort gemeinsam mit dem Kind dessen Wünschen Gehör verschafft ("Sprachrohr" des Kindes). Der Kinderbeistand hat ausschließlich die Interessen des Kindes wahrzunehmen und ist auch zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Weiterführende Links

Kinderbeistand (→ BMJ)

Inhaltlicher Stand: 29. Mai 2020

Abgenommen durch: oesterreich.gv.at-Redaktion