Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Begriffe mit K

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des gesuchten Begriffs aus:

Buchstabennavigation

Kündigungsschutz

Ein allgemeiner Kündigungsschutz bedeutet, dass eine Kündigung vor dem Arbeits- und Sozialgericht wegen Sittenwidrigkeit angefochten werden kann.

Ein besonderer Kündigungsschutz garantiert, dass bestimmte Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer nur unter erschwerten Bedingungen gekündigt werden können (z.B. nur mit Zustimmung des Gerichtes).

Unter besonderem Schutz stehen:

  • Werdende Mütter sowie Mütter und Väter, die eine Karenz oder eine Teilzeitbeschäftigung aus Anlass der Geburt in Anspruch nehmen (Elternteilzeit)
  • Betriebsrätinnen/Betriebsräte oder diesen gleichgestellte Personen
  • Präsenz- und Zivildienstpflichtige sowie Frauen im Ausbildungsdienst
  • Begünstigte Behinderte und Opferbefürsorgte
  • Hausbesorger

Erhöhter Kündigungsschutz bedeutet, dass Menschen mit Behinderung nur gekündigt werden können, wenn das Sozialministeriumservice (früher: Bundessozialamt) zustimmt.

Ausführliche Informationen zum Thema "Kündigungsschutz" finden sich auf USP.gv.at

Inhaltlicher Stand: 13.03.2019

Abgenommen durch: oesterreich.gv.at-Redaktion