Übersicht

Aufgrund der Teuerungen, die maßgeblich von den steigenden Energiepreisen getrieben sind, hat die Bundesregierung beschlossen, einen einmaligen Zuschuss zur Abfederung dieser Teuerungen in Höhe von 150 Euro zu gewähren.

Der Energiekostenausgleich beträgt 150 Euro pro zahlungsverpflichteter Person und Haushalt. Der Gutschein wird nach dem Einlösen mit dem Stromlieferungsvertrag für den Haushalt verrechnet. Einlösen darf den Gutschein nur diejenige bzw. derjenige, die/der zur Zahlung des Stromlieferungsvertrags verpflichtet ist.

Der Energiekostenausgleich wird über einen Gutschein abgewickelt. Dieser wird an jede österreichische Adresse zugesendet, an der eine oder mehrere Personen mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Für jeden Haushalt mit einem aufrechten Stromlieferungsvertrag kann ein Gutschein eingelöst werden, sofern die Einkunfts-Höchstgrenze nicht überschritten wird.

Für die Einlösung ist der Gutschein auszufüllen. Der Stromlieferant berücksichtigt den Gutschein ab Juni 2022 bei Ihrer Jahres- oder Schlussabrechnung.

Weil Sie im Zentralen Melderegister mit Hauptwohnsitz gemeldet sind.

Sie dürfen diesen Gutschein einlösen, wenn

  • Sie an dieser Adresse im Zeitraum von 15. März 2022 bis 30. Juni 2022 an zumindest einem Tag Ihren Hauptwohnsitz haben,
  • Sie zahlende Kundin/zahlender Kunde bei einem Stromlieferanten sind und wenn
  • die Einkünfte eine bestimmte Höchstgrenze nicht überschreiten.
Letzte Aktualisierung: 28. April 2022

Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Finanzen