Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Allgemeines zu Nationalratswahlen

Die Nationalratswahl 2017 fand am Sonntag, den 15. Oktober 2017 statt. Es handelte sich um eine vorgezogene Neuwahl: Regulär wäre der Wahltermin ungefähr ein Jahr später, nach Ablauf der fünfjährigen Gesetzgebungsperiode, gelegen. Der Nationalrat hat jedoch seine vorzeitige Auflösung beschlossen.

Der Nationalrat übt gemeinsam mit dem Bundesrat die Gesetzgebung des Bundes aus. Oft werden diese auch als die beiden "Kammern" des österreichischen Parlaments bezeichnet.

In Österreich wird der Nationalrat nach den Wahlgrundsätzen und dem Verhältniswahlrecht gewählt. Dabei werden 183 Mandate (Sitze im Nationalrat) vergeben, die auf die wahlwerbenden Parteien verteilt werden. Diese Anzahl ist in § 1 der Nationalrats-Wahlordnung 1992 (NRWO) gesetzlich festgelegt und kann nicht variieren.

Schlüssel für die korrekte Aufteilung der 183 Mandate im Nationalrat ist der prozentuelle Stimmenanteil. Parteien werden bei der Verteilung der Mandate jedoch nur dann berücksichtigt, wenn sie

  • im gesamten Bundesgebiet mindestens vier Prozent der Stimmen oder
  • ein Direktmandat bzw. Grundmandat in einem Regionalwahlkreis erreichen.

Dadurch soll sichergestellt werden, dass nur Parteien von einer gewissen (österreichweiten) Bedeutung im Nationalrat vertreten sind.

Ausführliche Informationen zu den Fristen und Terminen der Nationalratswahl 2017 sowie allgemeine Informationen zum Thema "Nationalrat" finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.  

Weiterführende Links

Rechtsgrundlagen

Nationalrats-Wahlordnung 1992 (NRWO)

Inhaltlicher Stand: 16.10.2017
Abgenommen durch: oesterreich.gv.at-Redaktion, Bundesministerium für Inneres