Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

e-card mit Lichtbild

Ab 1. Jänner 2020 haben ab diesem Zeitpunkt neu ausgegebene oder ausgetauschte e-cards ein Lichtbild. Dies gilt für Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Kinder unter 14 Jahren erhalten eine e-card ohne Foto.

Das Lichtbild muss die Karteninhaberin/den Karteninhaber erkennbar zeigen, ist in schwarz-weiß gehalten und so groß wie jenes am Personalausweis.

Die Umstellung auf die neue e-card erfolgt für die meisten Versicherten automatisch, ohne etwas dafür tun zu müssen, da die Sozialversicherung die Fotos aus bestehenden Registern zur Verfügung gestellt bekommt. Ist daher ein Foto einer Versicherten/eines Versicherten aus Reisepass, Personalausweis, Scheckkartenführerschein oder aus dem Fremdenregister (z.B. Aufenthaltstitel, Identitätskarte für Fremde, Fremdenpass oder Konventionsreisepass) vorhanden, müssen diese Personen kein Lichtbild übermitteln. Die neue e-card mit Lichtbild wird rechtzeitig, bevor die alte abläuft, spätestens Ende des Jahres 2023 ausgetauscht und zugeschickt.

Wenn das Lichtbild nicht aus Beständen von Bundes- und Landesbehörden entnommen werden kann, werden die Karteninhaberin/der Karteninhaber darüber verständigt. Diese sind grundsätzlich verpflichtet ein entsprechendes Foto innerhalb einer Toleranzfrist von drei Monaten der Sozialversicherung zu übermitteln. Personen, die bis 31. Dezember 2031 im Jahr der Ausgabe der e-card das 70. Lebensjahr vollenden oder bereits vollendet haben sowie Bezieherinnen/Bezieher von Pflegegeld ab der Stufe 4 sind von dieser Verpflichtung befreit, können aber dennoch freiwillig ein Lichtbild zur Verfügung stellen.

Allgemeine Informationen zum Thema "e-card und Europäische Krankenversicherungskarte" finden sich auf USP.gv.at.

Weiterführende Links

Rechtsgrundlagen

Inhaltlicher Stand: 09.08.2019

Abgenommen durch: Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz