Reisebeschränkungen durch das Coronavirus

Hinweis

Aktuell hat Österreich u.a. eine Reiswarnung für ganz Tschechien sowie partielle Reisewarnungen für Bulgarien und Kroatien, für die belgischen Regionen Brüssel und Wallonien, für das spanische Festland und die Balearen, für die französischen Regionen Provence-Alpes-Côte d'Azur und Île-de-France (inklusive Paris), für die portugiesischen Regionen Norte und Lissabon, für die Regionen North East, East Midlands und Yorkshire and The Humber im Vereinigten Königreich und für die chinesische Provinz Hubei ausgesprochen.

Allgemeine Informationen

Aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) rät das Außenministerium weiterhin dringend von allen nicht notwendigen Reisen, insbesondere Urlaubsreisen, ab. Es ist weiterhin mit Einschränkungen des Flug- und Reiseverkehrs sowie Quarantänemaßnahmen in zahlreichen Ländern zu rechnen.

Ausführliche Informationen zu aktuellen (partiellen) Reisewarnungen z.B. für Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien, Serbien, Rumänien, Moldau, die Ukraine, die Türkei sowie die Vereinigten Staaten finden sich auf den Seiten des BMEIA unter aktuelle Reiseinformationen. Weitere Informationen zu Reisewarnung finden sich ebenfalls auf oesterreich.gv.at.

Einreise nach Österreich aus sicheren Staaten und Gebieten (geringes COVID-19-Risiko)

Personen aus EU-/EWR-Staaten sowie aus der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan und dem Vereinigten Königreich dürfen uneingeschränkt nach Österreich einreisen,

  • wenn sie aus einem dieser Staaten oder Gebiete einreisen (Anlage A der Einreiseverordnung):

Australien, Belgien (mit Ausnahme der Regionen Région de Bruxelles-Capitale / Brussels Hoofdstedelijk Gewest, Wallonien), Bulgarien (mit Ausnahme der Regionen Blagoevgrad, Burgas, Dobrich, Gabrovo, Jambol, Kardzhali, Montana, Plovdiv, Rasgrad, Shumen, Sliven, Smoljan, Sofia, Stara Zagora, Targovishte, Varna), Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich (mit Ausnahme der Regionen Île-de-France und Provence-Alpes-Cote d’Azur), Griechenland, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Kroatien (nur die Regionen Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica-Križevci, Osijek-Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin, Zadar), Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal (mit Ausnahme der Regionen Lissabon und Norte), Republik Korea, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien (nur Autonome Gemeinschaft Kanaren), Ungarn, Uruguay, Vatikan, Vereinigtes Königreich (mit Ausnahme der Regionen East Midlands, North East, Yorkshire and The Humber), Zypern

  • und bei der Einreise glaubhaft machen, dass sie sich innerhalb der letzten zehn Tage ausschließlich in Österreich oder einem der soeben angeführten Staaten oder Gebiete aufgehalten haben.

Wenn eine dieser beiden Voraussetzungen nicht erfüllt ist, ist die Einreise mit einem ärztlichen Zeugnis möglich,

  • das einen negativen PCR-Test bestätigt,
  • wenn die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt.

Kann kein ärztliches Zeugnis vorgelegt werden, muss sofort auf eigene Kosten eine 10-tägige (Heim-) Quarantäne angetreten werden.

Das vorzeitige Beenden der Quarantäne nach einem negativen PCR-Test ist möglich.

Einreise nach Österreich aus unsicheren Staaten und Gebieten (hohes COVID-19-Risiko)

Personen, die aus einem der nachstehend genannten Staaten oder Gebiete (Riskogebiete) nach Österreich einreisen oder sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise nach Österreich in einem dieser Staaten bzw. Gebiete aufgehalten haben, haben

  • sofort eine 10-tägige (Heim-) Quarantäne anzutreten und
  • binnen 48 Stunden auf deren Kosten einen molekularbiologischen Test auf SARS-CoV-2 zu veranlassen. Ist der Test negativ, gilt die Quarantäne als vorzeitig beendet.

Zu diesen Staaten und Risikogebieten (Anlage B der Einreiseverordnung) zählen aktuell:

Ägypten, Albanien, Andorra, Argentinien, Bahrain, Bangladesch, Belarus, Belgien (nur die Regionen Région de Bruxelles-Capitale / Brussels Hoofdstedelijk Gewest, Wallonien), Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien (nur die Regionen Blagoevgrad, Burgas, Dobrich, Gabrovo, Jambol, Kardzhali, Montana, Plovdiv, Rasgrad, Shumen, Sliven, Smoljan, Sofia, Stara Zagora, Targovishte, Varna), Chile, China (nur die Provinz Hubei), Costa Rica, Ecuador, Frankreich (nur die Regionen Île-de-France und Provence-Alpes-Cote d’Azur), Indien, Indonesien, Iran, Israel, Kroatien (mit Ausnahme der Regionen Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica-Križevci, Osijek-Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin, Zadar), Kosovo, Kuwait, Malediven, Mexiko, Moldau, Montenegro, Nigeria, Nordmazedonien, Pakistan, Peru, Philippinen, Portugal (nur die Regionen Lissabon und Norte), Rumänien, Russische Föderation, Senegal, Serbien, Spanien (mit Ausnahme Autonome Gemeinschaft Kanaren), Südafrika, Tschechien, Türkei, Ukraine, Vereinigtes Königreich (nur die Regionen East Midlands, North East, Yorkshire and The Humber), Vereinigte Staaten von Amerika.

Einreise nach Österreich aus sonstigen Staaten und Gebieten

Personen dürfen uneingeschränkt aus sonstigen Gebieten und Staaten (das sind andere als die EU-/EWR-Staaten sowie Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan und dem Vereinigten Königreich) nach Österreich einreisen,

  • wenn sie aus einem Staat oder Gebiet aus Anlage A einreisen und
  • sich die Person in den vergangenen zehn Tagen ausschließlich in Österreich oder in einem in der Anlage A genannten Staat oder Gebiet aufgehalten hat.

Die Einreise aus einem anderen als in der Anlage A genannten sonstigen Staat oder Gebiet ist unzulässig.

Für bestimmte Personengruppen gibt es Ausnahmen für die Einreise:

  • österreichische StaatsbürgerInnen, EU-/EWR-Bürgerinnen/EU-/EWR-Bürger und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben
  • Schweizer Bürgerinnen/Schweizer Bürger, Bürgerinnen/Bürger des Vereinigten Königreichs und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben
  • Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in EU-/EWR-Staaten oder Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan, der Schweiz oder im Vereinigten Königreich und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben
  • Fremde, wenn diese über ein von Österreich ausgestelltes Visum D oder einen Lichtbildausweis gemäß § 95 FPG 2005 verfügen
  • Personen, die auf Grund einer Aufenthaltsberechtigung, eines Aufenthaltstitels oder einer Dokumentation des Aufenthaltsrechts nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz zum Aufenthalt in Österreich berechtigt sind
  • Mitglieder des Personals diplomatischer Missionen oder konsularischer Vertretungen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben
  • Angestellte internationaler Organisationen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben
  • humanitäre Einsatzkräfte
  • Personen, die in einem Dienstverhältnis zu einer inländischen Gebietskörperschaft oder einer inländischen Körperschaft öffentlichen Rechts stehen und deren Dienstort im Ausland liegt oder deren Dienstverrichtung im Ausland erfolgt, soweit die Tätigkeit dieser Körperschaft im Ausland im Interesse der Republik Österreich liegt
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen
  • eine Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen
  • Personen, die zur Aufnahme oder Fortsetzung eines Studiums oder zur Forschung an einer österreichischen Universität oder Hochschule einreisen
  • Personen, die zur Teilnahme am Schulbetrieb einreisen
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie die Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen

Achtung, bei der Einreise müssen die jeweiligen Ärztlichen Zeugnisse mitgeführt und/oder die Quarantänebestimmungen eingehalten werden:

  • Wenn die Personen aus einem nicht in Anlage A oder Anlage B genannten Staat oder Gebiet nach Österreich einreisen wollen, ist die Einreise entweder mit einem ärztlichen Zeugnis oder möglich, das einen negativen PCR-Test bestätigt, wenn die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt. Kann kein Gesundheitszeugnis vorgelegt werden, muss sofort auf eigene Kosten eine 10-tägige (Heim-) Quarantäne angetreten werden. Das vorzeitige Beenden der Quarantäne durch einen negativen PCR-Test ist möglich.
  • Wenn die Personen aus einem in der Anlage B genannten Staat oder Gebiet (Risikogebiet) einreisen oder sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise nach Österreich in einem dieser Staaten bzw. Gebiete aufgehalten haben, haben sie sofort eine 10-tägige (Heim-) Quarantäne anzutreten. Zudem ist binnen 48 Stunden auf eigene Kosten ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 zu veranlassen. Ist der Test negativ, gilt die Quarantäne als vorzeitig beendet.

Hinweis

Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr, die in Begleitung von Erwachsenen reisen, werden von der verpflichtenden Testung bei der Einreise ausgenommen. Für alleinreise Kinder gelten dieselben Einreiseregelungen wie für Erwachsene.

Einreise aus medizinischen Gründen

Die Einreise ist ohne Einschränkung erlaubt, wenn unbedingt notwendige medizinische Leistungen in Österreich in Anspruch genommen werden. Diese Regelung gilt für

  • österreichische Staatsbürgerinnen/österreichische Staatsbürger
  • Personen, die der Pflichtversicherung in der Krankenversicherung in Österreich unterliegen
  • Personen, denen von einer österreichischen Krankenanstalt eine Behandlungszusage erteilt wurde

Zum Nachweis braucht es eine Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung entsprechend der Anlagen G oder H.

Wenn jemand Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich hat, ist die Wiedereinreise dieser Personen nach Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen im Ausland ohne Einschränkung möglich.

Bei der Wiedereinreise ist eine Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung entsprechend den Anlagen G oder H mitzuführen. Die Anlagen G und H finden sich unter FAQ: Reisen und Tourismus auf der Website des BMSGPK.

Besonders berücksichtigungswürdige Gründe im familiären Kreis

Die Einreise aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis wie vor allem

  • schwere Krankheitsfälle,
  • Todesfälle,
  • Begräbnisse,
  • Geburten sowie
  • die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen

ist ebenso uneingeschränkt möglich.

Aus diesem Grund Einreisende sind vom Vorweis eines Gesundheitszeugnisses, das belegt, dass ein PCR-Test negativ ist bzw. der 10-tägigen Heimquarantäne, befreit.

Der besonders berücksichtigungswürdige Grund im familiären Kreis muss nachgewiesen werden, z.B. durch folgende Dokumente: Kopie Sterbeurkunde, Begräbniseinladung, Krankenhausbestätigung, Kopie Geburtsurkunde, Betätigung Geburtstermin, Ärztliche Atteste.

Bei planbaren sonstigen wichtigen Ereignissen im familiären Kreis wie Hochzeiten, Taufen, Geburtstagsfeiern oder dem nicht regelmäßigen Besuch der Lebenspartnerin/des Lebenspartners gelten die allgemeinen Regeln der Einreiseverordnung.

Sonstige gesetzlich geltenden Einreisebestimmungen (z.B. Visa- und Aufenthaltsbestimmungen) sind weiterhin einzuhalten.

Uneingeschränkte Einreise für bestimmte Personengruppen

Folgenden Personengruppen dürfen ohne Einschränkungen einreisen (bzw. wiedereinreisen):

  • Personen, die zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs, einreisen
  • Personen, die aus zwingenden Gründen der Tierversorgung oder für land- und forstwirtschaftlich erforderliche Maßnahmen im Einzelfall einreisen.
  • Personen, die im Rahmen einer beruflichen Überstellungsfahrt/eines Überstellungsfluges einreisen
  • Personen, die im zwingenden Interesse der Republik, einreisen
  • Transitpassagiere bzw. die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp, die auch bei ausschließlich unerlässlichen Unterbrechungen vorliegt.
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs zu beruflichen Zwecken einreisen oder wiedereinreisen, sofern es sich nicht um Personenbetreuer/innen handelt.
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs zur Teilnahme am regelmäßigen Schul- und Studienbetrieb einreisen oder wiedereinreisen.
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs zu familiären Zwecken oder zum Besuch der Lebenspartnerin/des Lebenspartners einreisen oder wiedereinreisen.
  • Personen, die zur Durchführung einer Repatriierungsfahrt/eines Repatriierungsfluges einreisen.
  • Personen, die Österreich ohne Zwischenstopp wieder verlassen (Durchreise).
  • Personen in Einsatzfahrzeugen im Sinne des § 26 StVO bzw.Fahrzeugen im öffentlichen Dienst im Sinne des § 26a StVO.

Ausführliche Informationen zur Einreise nach Österreichs finden sich auf der Website des BMI, unter FAQ: Reisen und Tourismus (einschließlich der Formulare für ein Ärztliches Zeugnis, Quarantäneverpflichtung, Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung) auf der Website des BMSGPK und weiters in der COVID-19_Einreiseverordnung des BMSGPK.

Einreise in Nachbarstaaten

Hinweis

AKTUELL: Seit 23. November 2020 gilt bei der Einreise in die Schweiz und nach Liechtenstein eine Quarantänepflicht für Reisende aus Salzburg und Oberösterreich. Bei der Einreise nach Deutschland ist für Reisende aus allen österreichischen Bundesländern (mit Ausnahme der Gemeinde Kleinwalsertal in Vorarlberg und der Gemeinde Jungholz in Tirol) eine Quarantäne ebenso verpflichtend. Darüber hinaus besteht für Reisende aus allen österreichischen Bundesländern aktuell eine Quarantäne- bzw. Testpflicht bei der Einreise in die Slowakei, nach Slowenien und Tschechien.

Italien und Deutschland

Seit dem 3. Juni 2020 ist die Einreise aus Österreich nach Italien wieder ohne Einschränkungen möglich. Alle Personen, die nach Italien einreisen, müssen während der gesamten Reise das ausgefüllte → Selbstdeklarationsformular mitführen. Bei der Einreise nach Sardinien (Luftweg, Seeweg) müssen sich alle Personen unabhängig von ihrem Herkunftsort 48 Stunden vor dem Einsteigen mit einem → Formular anmelden, das ausschließlich auf elektronischem Wege auszufüllen und zu senden ist. Auch für eine Einreise nach Kalabrien, Apulien und Sizilien wird derzeit eine Registrierung verlangt.

Deutschland hat die pandemiebedingten Binnengrenzkontrollen für die Einreise aus Österreich aufgehoben. Die Kontrollen aus migrations- und sicherheitspolitischen Gründen bleiben jedoch aufrecht. Deutschland hat Reisewarnungnungen für alle österreichischen Bundesländer (mit Ausnahme der Gemeinde Kleinwalsertal in Vorarlberg und der Gemeinde Jungholz in Tirol) ausgesprochen. Reisende aus allen Bundesländern (mit den genannten Ausnahmen) müssen sich nach Einreise in ihrem Zielort für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben. Die Betroffenen können sich frühestens am fünften Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis von der Pflicht zur häuslichen Quarantäne befreien. Ausnahmeregelungen kann es weiterhin für Berufspendlerinnen/Berufspendler, Ehe- und Lebenspartnernnen/Ehe- und Lebenspartner, Eltern mit geteiltem Sorgerecht und andere Reisende geben. Es wird empfohlen, sich über die jeweils gültigen Bestimmungen im Zielbundesland zu informieren. Die Durchreise (Transit) durch Deutschland ist weiterhin gestattet.

Weitere Reiseinformationen zu Italien und Deutschland finden sich unter "aktuelle Hinweise" auf der Website des BMEIA.

Schweiz und Liechtenstein

Seit dem 15. Juni 2020 hat die Schweiz grundsätzlich die Grenzkontrollen an allen Land- und Luftgrenzen zwischen der Schweiz und den Schengen-Staaten (somit auch zu Österreich) aufgehoben. Auch Liechtenstein hat seit dem 15. Juni 2020 die volle Personenfreizügigkeit mit allen EU/EFTA-Staaten (somit auch mit Österreich) und dem Vereinigten Königreich wiederhergestellt. 

Aktuell gilt in der Schweiz und in Liechtenstein Quarantänepflicht für Einreisende aus Salzburg und Oberösterreich. Ein negatives Testresultat hebt die Quarantäne nicht auf. Diese Regelung gilt für Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 10 Tage länger als 24 Stunden in einem dieser Bundesländer aufgehalten haben. Weitere Reiseinformationen Schweiz und zu Liechtenstein finden sich unter "aktuelle Hinweise" auf der Website des BMEIA.

Slowakei

Personen, die sich in den letzten 14 Tagen ausschließlich u.a. in Österreich aufgehalten haben, ist bei der Einreise in die Slowakei wahlweise eines negativer PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden) oder eine Registrierung verpflichtend, gefolgt von Heimisolation bis zum Vorliegen eines negativer PCR-Tests. Dieser darf frühestens am fünften Tag durchgeführt werden (Kinder bis drei Jahren müssen nur einen Test absolvieren, wenn es angeordnet wird). Ausnahmen gibt es z.B. für Pendlerinnen/Pendler. Weitere Reiseinformationen zur Slowakei finden sich unter "aktuelle Hinweise" auf der Website des BMEIA und zu Coronavirus – Situation in der Slowakei auf der Website der WKO.

Tschechien

Österreich hat für  ganz Tschechien eine Reisewarnung ausgesprochen.

Tschechien hat in Bezug auf Ein- und Ausreisebeschränkung eine „Ampelregelung“ getroffen. Österreich ist aktuell auf "Rot" gestellt. Das bedeutet, bei der Einreise ist die Meldung beim Hygieneamt per elektronischem Formular erforderlich, die Vorlage eines negativen PCR-Tests, nicht älter als 72 Stunden bei der Einreise oder die Durchführung eines PCR-Tests in Tschechien innerhalb von fünfTagen nach der Einreise; sonst ist eine zehntägige Quarantäne verpflichtend. Es gibt Ausnahmen, z.B. für Pendlerinnen/Pendler. Für die Zurodnung der Reisenden ist der Wohnsitz  (permanent oder mehr als 90 Tage) bzw. der Aufenthalt von mehr als 12 Stunden innerhalb der letzten 14 Tage maßgebend. Weitere Reiseinformationen zu Tschechien finden sich unter "aktuelle Hinweise" auf der Website des BMEIA und zu Coronavirus – Situation in Tschechien auf der Website der WKO

Ungarn

Mit 1. September 2020 wurden wieder an sämtlichen ungarischen Binnengrenzen temporäre Grenzkontrollen eingeführt. Für alle Ausländerinnen/Ausländer gilt ein Einreiseverbot, wobei Ausländerinnen/Ausländer und deren Familienangehörige mit einer permanenten bzw. für mehr als 90 Tage gültigen Aufenthaltsgenehmigung ungarischen Staatsbürgerinnen/Staatsbürgern gleichgesetzt sind (Einreiseerlaubnis mit zehntägiger Quarantänepflicht). Vom Einreiseverbot gibt es einige Ausnahmen. (Einreise erlaubt, keine Quarantäne oder Testpflicht) etwa für Geschäftsreisende oder Pendlerinnen/Pendler. Online-Sondergenehmigungen für die Einreise nach Ungarn (jedoch dennoch Quarantäne/Testpflicht) sind auf elektronischem Wege unter näher definierten Voraussetzungen möglich. Detaillierte Reiseinformationen (einschließlich der Ausnahmen zum Einreiseverbot) zu Ungarn finden sich unter "aktuelle Hinweise" auf der Website des BMEIA und zu Coronavirus: Situation in Ungarn auf der Website der WKO.

Slowenien

Slowenien hat gesamt Österreich auf die rote Liste gesetzt. Reisende aus jedem österreichischen Bundesland sind bei der Einreise nach Slowenien zu einer zehntägigen Quarantäne verpflichtet, wenn sie nicht zum Zeitpunkt des Grenzübertritts einen negativen COVID-19-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen können. Kinder bis zum 14. Lebensjahr benötigen keinen Test, wenn die Eltern einen negativen Test vorlegen können. Von der der Quarantäne- und Testpflicht gibt es zusätzlich Ausnahmen (z.B. Pendlerinnen/Pendler, Durchreisende, Güterverkehr, medizinische, familiäre Gründe). Weitere Reiseinformationen zu Slowenien finden sich unter "aktuelle Hinweise" auf der Website des BMEIA.

Weiterführende Links

Rechtsgrundlagen

COVID-19_Einreiseverordnung des BMSGPK 

Letzte Aktualisierung: 30. November 2020

Für den Inhalt verantwortlich: oesterreich.gv.at-Redaktion