Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Beschädigung/Verlust von Gepäck auf Flugreisen

Allgemeines

Wurde auf einer Flugreise Gepäck beschädigt oder ging es verloren, ist zwischen aufgegebenem Gepäck und Handgepäck zu unterscheiden.

Geht aufgegebenes Gepäck verloren, wird beschädigt oder trifft nicht rechtzeitig ein, besteht unter Umständen Anspruch auf eine Entschädigung bis zu 1.300 Euro. Der Schaden darf aber nicht durch einen am Gepäckstück selbst vorliegenden Defekt entstanden sein (z.B. ein defekter Kofferdeckel springt auf und ein herausfallendes Gepäckstück zerbricht).

Für beschädigtes oder verloren gegangenes Handgepäck haftet die Fluggesellschaft nur, wenn sie den Schaden verursacht hat.

Beschwerden/Durchsetzung von Ansprüchen

Beschwerden und Forderungen sind zunächst an das betroffene Unternehmen zu richten. Der Anspruch muss grundsätzlich schriftlich binnen sieben Tagen nach Erhalt des Gepäckstückes geltend gemacht werden. Kommt das Gepäck verspätet an, muss der Anspruch schriftlich binnen 21 Tagen geltend gemacht werden. Anderweitige rechtliche Maßnahmen sind bis zu zwei Jahren nach Erhalt des Gepäckstücks möglich.

Werden teure Wertgegenstände auf eine Flugreise mitgenommen, kann mit der Fluggesellschaft eine höhere Haftungsgrenze vereinbart oder eine private Reiseversicherung abgeschlossen werden.

Weiterführende Links

Inhaltlicher Stand: 21.02.2019

Abgenommen durch: oesterreich.gv.at-Redaktion