Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Identität für elektronische Geschäfte

Bei vielen Internetseiten muss ein Benutzername und ein Kennwort zum Log-in angegeben werden. Bei Webseiten, die bereits die Verwendung einer Bürgerkarte/Handy-Signatur unterstützen, können die Nutzerinnen/die Nutzer sich einfach mit ihrer kartenbasierten Bürgerkarte (z.B. aktivierter e-card) oder ihrem aktivierten Mobiltelefon (Handy-Signatur) ausweisen, ohne sich eine Fülle von unterschiedlichen Benutzername-Passwort-Kombinationen merken zu müssen.

Zusätzlich zur Ausweisfunktion bietet die Bürgerkarte/Handy-Signatur auch die Möglichkeit, Dokumente einfach und sicher elektronisch zu unterschreiben. Die elektronische Unterschrift bietet Rechtssicherheit und Schutz vor unbemerkten Änderungen.

Mit der Novelle zum E-Government-Gesetz kommt es zu einer Weiterentwicklung der "Bürgerkarte" zu einem "Elektronischen Identitätsnachweis (E-ID)". Neben einem behördlichen Registrierungsprozess werden auch die Nutzungsmöglichkeiten mit der Einführung des E-ID  erweitert. So können in Zukunft weitere Merkmale (etwa Personenstands- oder Meldedaten) sowie das Bestehen einer Einzelvertretungsbefugnis nachgewiesen werden. Dadurch sollen die Einsatzmöglichkeiten (Abruf von Dokumenten, die bei Behörden bereits vorliegen wie z.B. Registerauszüge) der Bürgerkarte/Handy-Signatur sukzessive ausgeweitet und durch die rechtliche Anerkennung in den anderen EU-Mitgliedsstaaten die Verwendung in diesen Ländern ermöglicht werden. Wer einen Reisepass beantragt, soll künftig grundsätzlich automatisch auch einen E-ID erhalten.

Online-Ratgeber und -Rechner

Bürgerkarte

Weiterführende Links

Bürgerkarte/Handy-Signatur (BMDW)

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort