Allgemeine Informationen – Verdachtsfälle, Erkrankte und Kontaktpersonen

Testung auf eine Corona-Infektion

Grundsätzlich ist bei allen Personen, bei denen aufgrund klinischer Symptome ein Verdacht auf COVID-19 besteht, eine frühzeitige Abklärung mit Hilfe eines PCR-Tests sinnvoll. Dazu ist die aktuell gültige Definition von Verdachtsfällen unter Neuartiges Coronavirus (COVID-19) auf der Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz zu beachten.

Weiters sollten sich im Laufe der Ausbruchsdiagnostik auch enge Kontaktpersonen einem Test unterziehen, auch wenn sie keine Symptome aufweisen. Da ein PCR-Test allerdings nur eine Momentaufnahme widerspiegelt und sich die Kontaktperson in der Inkubationszeit befinden könnte, verkürzt sich durch ein negatives Testergebnis die Quarantäne nicht. 

Mitteilung des Testergebnisses

Das Ergebnis des Tests wird von der jeweiligen zuständigen Gesundheitsbehörde (Bezirkshauptmannschaft, Magistratsabteilung) mitgeteilt. Der AGES ist es aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht erlaubt, Auskünfte über die Ergebnisse der von ihnen durchgeführten Tests zu geben. Die AGES leitet den Befund an die Stelle weiter, die den Test veranlasst hat. Bei dieser kann das Testergebnis angefordert werden.

Positives Testergebnis

Wenn festgestellt wird, dass eine Person mit dem Coronavirus infiziert ist, wird diese behördlich isoliert. Dies erfolgt mittels Absonderungsbescheid, den die lokale Behörde (Bezirkshauptmannschaft, Magistratsabteilung) ausstellt. Gleichzeitig werden durch Contact Tracing (Kontaktpersonennachverfolgung) mögliche Kontaktpersonen, die in letzter Zeit mit der infizierten Person in Kontakt waren, identifiziert und falls notwendig ebenfalls informiert oder isoliert.

Wenn die infizierte Person medizinische Betreuung braucht, wird sie in einer Krankenanstalt, von anderen Patientinnen/Patienten isoliert, behandelt. Ist keine medizinische Betreuung notwendig, wird die infizierte Person zu Hause unter Quarantäne gestellt und über die umzusetzenden Maßnahmen aufgeklärt.

Kontaktpersonen der Kategorien 1 und 2

Je nachdem wie lange und intensiv der Kontakt zu der positiv getesteten Person war, erfolgt eine Identifizierung als Kontaktperson der Kategorie 1 oder als Kontaktperson der Kategorie 2. Im Fall einer Ansteckung kann es bis zu 10 Tage (selten bis 14 Tage) dauern, bis die ersten Symptome auftreten. Ab dem Zeitpunkt des Auftretens von Symptomen bzw. auch schon 2 Tage davor, ist man für insgesamt 10 Tage ansteckend. Kontaktpersonen der Kategorie 1 müssen auf jeden Fall bis zum Tag 10 nach dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person in Quarantäne.

Weiterführende Links

Letzte Aktualisierung: 20. Oktober 2020

Für den Inhalt verantwortlich: oesterreich.gv.at-Redaktion