Neuerungen im Schuljahr 2020/2021

Schulstart im Herbst 2020

Mit dem Schulstart im Herbst kehrt ein Stück Normalität in den Alltag der Kinder und Jugendlichen zurück. Einige haben im Distance-Learning möglicherweise neue Kompetenzen erworben und Potenziale entdeckt, bei anderen sind durch die Ausnahmesituation Lernlücken größer geworden und Ängste oder Unsicherheiten dazugekommen.

Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar ist, wie sich das Infektionsgeschehen zu Beginn des neuen Schuljahres entwickelt, ist der Schulstart in vollem Umfang unter Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften geplant. Es soll zu keinem Entfall von Unterrichtsgegenständen einschließlich Nachmittagsunterricht im regulären Klassenverband bzw. in regulären Lerngruppen kommen.

Das BMBWF ist für die Organisation der Schule und des Unterrichts zuständig, nicht aber für die Schließung von Schulen im Zuge der Pandemiebekämpfung. Das obliegt im Falle einer Epidemie, im Gegensatz zum allgemeinen Verständnis, der Gesundheitsbehörde. Je nach Sachlage verhängt die Gesundheitsbehörde, im Verdachtsfall, eine Quarantäne über einzelne Schülerinnen/Schüler einer Klasse oder eine ganze Klasse – und sie entscheidet auch, ob und welche Lehrkräfte vorübergehend zu Hause bleiben müssen.

Allgemeine Hygieneregeln: Hände waschen, Lüften, Abstand und Hustenhygiene

  • Regelmäßiges Händewaschen und das Desinfizieren der Hände (eine Vorratshaltung an Desinfektionsmitteln, Seife und Papierhandtüchern wird daher notwendig sein).
  • Abstand halten, unterstützt durch Markierungen in den Eingangsbereichen ebenso wie – wenn möglich – durch eine Verlagerung von Pausenaktivitäten in den Außenbereich einer Schule. Sofern einzelnen Klassen im Außenbereich zudem Sektoren zugewiesen werden können, ist auch dies eine sinnvolle Vorgangsweise, um die Durchmischung von Klassen während der Pausen zu vermeiden. Die Pausen können zudem schulautonom gestaffelt werden.
  • Atem- und Hustenhygiene einhalten, entsprechende Plakate in den Klassen und Gangräumen anbringen und immer wieder daran erinnern.
  • Und besonders wichtig: Regelmäßiges Lüften der Schulräume, auch während des Unterrichts. Die Festlegung fixer Intervalle für das Lüften (z.B. alle 20 Minuten) unterstützt die konsequente Umsetzung.
  • Schülerinnen/Schüler sind am Beginn des Schuljahres über die Hygienebestimmungen zu informieren und es ist mit ihnen ist über deren Zweck und Ziel zu diskutieren, um sie bezüglich der Einhaltung zu sensibilisieren.

Ausführliche Informationen im Ratgeber (Pdf) "Schule im Herbst 2020" des BMBWF.

Die "Corona-Ampel"

Ein regionales Corona-Ampelsystem legt ab Schuljahr 2020/21 den Status der Schulen eines Bezirks in Bezug auf das Infektionsrisiko fest. Das Ampelsystem zeigt vier Warnstufen der Ampel sowie die am Schulstandort erforderlichen Hygiene- und Präventionsmaßnahmen.

  • Grün: Kein Risiko
  • Gelb: Moderates Risiko
  • Orange: Hohes Risiko
  • Auf Rot schaltet die Ampel, wenn die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen deutlich ansteigt, gleichzeitig die Herkunft von mehr als 50 Prozent der Infektionen nicht mehr geklärt werden kann oder wenn Gefahr droht, dass sich das Virus intensiv und großflächig überträgt und die verfügbaren Kapazitäten in den Spitälern bereits großteils ausgeschöpft sind.

Nachstehend detaillierte Informationen des BMBWF zur "Corona-Ampel" (Maßnahmen Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen/Maßnahmen Volkschule/Maßnahmen MS, AHS-Unterstufe, PTS, sonderpädagogische Einrichtungen/Maßnahmen Sekundarstufe II) in den einzelnen Schultypen und Bildungseinrichtungen:

Ausführliche Informationen zu den "Hygienemaßnahmen - Coronavirus (COVID-19)" für Schülerinnen/Schüler, Eltern und Pädagoginnen/Pädagogen finden sich auf der Seite des BMBWF.

Eine Detailierte Beschreibung sowie ausführliche Informationen zur Corona-Ampel finden sich im Ratgeber (Pdf) "Die Corona-Ampel an Schulen und elementarpädagogischen Einrichtungen" des BMBWF.

Herbstferien

Mit der Einführung von bundesweit einheitlichen Herbstferien soll die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Schule optimiert sowie eine lange Unterrichtsperiode im Wintersemester vermieden werden. In einzelnen Bundesländern wurden zwar bereits – unter Ausnutzung bestehender rechtlicher Möglichkeiten – unterrichtsfreie Perioden im Herbst geschaffen, jedoch gab es keine bundesweit einheitliche Lösung. Die uneinheitliche Vorgangsweise der Schulen führt jedoch regelmäßig zu schwierigen Betreuungssituationen für Eltern und Erziehungsberechtigte mit mehreren Kindern an unterschiedlichen Schulen.

Die Eckpunkte der neuen Herbstferien stellen sich wie folgt dar:

  • Die Tage vom 27. Oktober bis 31. Oktober werden gesetzlich als Herbstferien festgelegt. Gemeinsam mit den bereits schulfreien gesetzlichen Feiertagen (Nationalfeiertag und Allerheiligen) sowie mit dem schulfreien Allerseelentag, wird eine längere unterrichtsfreie Periode im Herbst geschaffen.
  • Die bisher schulfreien Dienstage nach Ostern sowie Pfingsten werden zu Schultagen.
  • Darüber hinaus wird ein Teil der schulautonomen Tage verwendet. Da die Anzahl der benötigten Tage kalendermäßig variabel ist, wird im Gesetz das Höchstmaß der restlichen schulautonomen Tage festgelegt – dies orientiert sich am 26. Oktober. Beispiel: fällt der 26. Oktober auf einen Montag, können höchstens drei Tage als schulautonome Tage verwendet werden.
  • Die neue Regelung gilt ab dem Schuljahr 2020/21 bundesweit. Übergangsbestimmungen ermöglichen bereits im Schuljahr 2019/20 die Erprobung der Herbstferien.
  • In besonderen Fällen können die Bildungsdirektionen den Entfall der Herbstferien durch Verordnung festlegen ("Opt-Out"-Möglichkeit). Wird davon Gebrauch gemacht, sind die Dienstage nach Ostern sowie Pfingsten schulfrei und die Anzahl der schulautonomen Tage beträgt (wie bisher) fünf.

Ausführliche Informationen zu den "Herbstferien" finden sich auf der Seite des BMBWF.

Mittelschule

Die Neue Mittelschule heißt ab dem Schuljahr 2020/2021 "Mittelschule“. Die Neube­zeichnung der Schulart unterstreicht deren Weiterentwicklung, die mit dem Pädagogik-Paket 2018 beschlossen wurde, und macht diese auch nach außen hin sichtbar.

Die Änderungen, die für alle Mittelschulen ab dem Schuljahr 2020/2021 gelten, wurden im Schuljahr 2019/2020 an 169 Standorten im Rahmen eines Schulversuchs erprobt. Dabei wurden wertvolle Erkenntnisse gesammelt, die nunmehr genutzt werden können, um eine möglichst reibungslose flächendeckende Umsetzung zu unterstützen.

Konkret treten für die Mittelschulen mit dem Schuljahr 2020/2021 folgende Ände­rungen in Kraft:

  • Ab der 6. Schulstufe werden in den leistungsdifferenzierten Pflichtgegenständen Deutsch, Mathematik und (Erste) lebende Fremdsprache zwei Leistungsniveaus mit den Bezeichnungen "Standard" und "Standard AHS" geführt.
  • Die Leistungsbeurteilung wird transparenter und besser nachvollziehbar: Für beide Leistungsniveaus gibt es eine 5-teilige Notenskala ("Sehr gut" bis "Nicht genügend"). Nach welchem Leistungsniveau die Beurteilung erfolgt ist, wird im Zeugnis ausgewiesen. Die Beurteilung nach den Bildungszielen einer grundlegenden bzw. vertieften Allgemeinbildung, die bisher ab der 7. Schulstufe erfolgte, wird dadurch ersetzt.
  • Zudem kann das Klassen- bzw. Schulforum beschließen, dass zusätzlich zur Beurteilung durch Ziffernnoten eine schriftliche Erläuterung hinzuzufügen ist.
  • Die vom BMBWF gemeinsam mit Fachexpertinnen und Fachexperten aus Praxis und Wissenschaft entwickelten Pilot-Kompetenzraster für Deutsch, Mathematik und Englisch können dabei als Grundlage für die Formulierung der schriftlichen Erläuterung verwendet werden.
  • Die ergänzende differenzierende Leistungsbeschreibung (EDL) ist künftig in der 8. Schulstufe bereits mit der Schulnachricht auszustellen.

Ausführliche Informationen zu Mittelschule finden sich in der Broschüre (Pdf) "Die Mittelschule" des BMBWF.

Weitere Informationen

Herbstferien: Dienstag 27.Oktober 2020 bis Samstag 31. Oktober 2020

Weihnachtsferien: Donnerstag 24.Dezember 2020 bis 06. Jänner 2021

Semesterferien: Montag 15. Februar bis Samstag 20. Februar 2021

Osterferien: Samstag 27. März bis Montag 5. April 2021

Matura 2021 (Haupttermin)

Fach

Termin

Schulform

Latein/Griechisch 3. Mai 2021 AHS/BHS
(angewandte) Mathematik 5. Mai 2021  
Deutsch 6. Mai 2021 AHS/BHS
Englisch 7. Mai 2021 AHS/BHS
Französisch 10 Mai 2021 AHS/BHS
Spanisch/Slowenisch/Kroatisch/Ungarisch 11. Mai 2021 AHS/BHS
Italienisch 12. Mai 2021 AHS/BHS
Kompensationsprüfungen* 27. bis 28. Mai 2021 AHS/BHS

Pfingstferien: Samstag 22. Mai bis Montag 24. Mai 2021

Sommerferien: Samstag 10. Juli bis Sonntag 12. September 2021

Schulbeginn: Montag 13. September 2021

Der komplete "Ferienkalender 2020/2021" findet sich auf oesterreich.gv.at.

Letzte Aktualisierung: 24. August 2020

Für den Inhalt verantwortlich: oesterreich.gv.at-Redaktion