Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Allgemeines zur Gründung eines Online-Shops

Zahlreiche gesetzliche Vorschriften müssen bei der Gründung eines Online-Shops beachtet werden. Diese reichen von EU-weiten Regelungen bis zu den einzelnen Regelungen jedes Mitgliedstaates. Zudem muss unterschieden werden, an wen die Waren oder Dienstleistungen verkauft werden sollen. Handelt es sich bei der Kundin/dem Kunden um eine Endverbraucherin/einen Endverbraucher, müssen spezielle Regelungen beachtet werden.

In den nachfolgenden Texten zum Thema "Online-Shop" werden neben allgemeinen Regelungen auch die gesetzlichen Bestimmungen behandelt, die eine Online-Shop-Betreiberin/ein Online-Shop-Betreiber beachten muss, wenn sie/er an Endverbraucherinnen/Endverbraucher verkauft.

Der Unterschied liegt in Österreich darin, dass bei Kundinnen/Kunden, die Verbraucherinnen/Verbraucher sind, das Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG) und das Konsumentenschutzgesetz anzuwenden ist. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes B2C-Geschäft. 

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz