Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Allgemeines zu arbeitsrechtlichen Sonderregelungen in der Baubranche

Das Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz regelt die Urlaubs- und Abfertigungsansprüche jener Arbeiterinnen/jener Arbeiter (nicht aber der Angestellten), die in Betrieben beschäftigt werden, die Bautätigkeiten verrichten. Weiters enthält dieses Gesetz Regelungen hinsichtlich der Entschädigung für Winterfeiertage sowie dem Überbrückungsgeld.

Das Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz (BUAG) gilt z.B. für

  • Bauunternehmungen
  • Baumeisterbetriebe
  • Maurermeisterbetriebe
  • Erdbaubetriebe
  • Straßenbaubetriebe
  • Zimmererbetriebe
  • Dachdeckerbetriebe
  • Arbeitskräfteüberlassungsbetriebe im Baubereich.

In diesen Betrieben haben Arbeiterinnen/Arbeiter Anspruch auf das Urlaubsentgelt (Lohnfortzahlung für die Dauer des Urlaubs zuzüglich eines Urlaubszuschusses) sowie die Abfertigung, nicht gegenüber der Arbeitgeberin/dem Arbeitgeber, sondern gegenüber der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse.

Die Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts mit Sitz in Wien und einigen Landesstellen. Sie wird paritätisch von den gesetzlichen Interessenvertretungen der Arbeitnehmerinnen/der Arbeitnehmer und der Arbeitgeberinnen/der Arbeitgeber verwaltet.

Die Finanzierung erfolgt durch Zuschlagsleistungen der Arbeitgeberinnen/der Arbeitgeber.

Alle erforderlichen Meldungen und Eingaben sind über das Internetportal der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse durchzuführen.

Weiterführende Links

Rechtsgrundlagen

Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungsgesetz (BUAG)

Inhaltlicher Stand: 07.05.2018
Abgenommen durch: Bauarbeiter- Urlaubs- und Abfertigungskasse