Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Auslandsdienstreise

Tagesgelder

HinweisHinweis

Seit 1. Jänner 2008 werden die Tagesgelder für Auslandsdienstreisen auf die gleiche Weise berechnet wie die Tagesgelder für Dienstreisen im Inland.

Erfolgt eine Abrechnung der Tagesgelder nach Kalendertagen, steht das Tagesgeld pro Kalendertag zu, d.h. für jeden Tag der Dienstreise wird der volle Tagesgeldsatz zuerkannt.

Tagesgelder für Auslandsdienstreisen können bis zu bestimmten Höchstsätzen steuerfrei berücksichtigt werden.

Tagesgelder bei Dienstreisen im Ausland

Die Tabelle gibt Auskunft über die Tagessätze bei Auslandsdienstreisen je nach Dauer der Dienstreise
Dauer in StundenAnteiliges Tagesgeld
bis 30
3 bis 44/12 des Auslandssatzes
4 bis 55/12 des Auslandssatzes
5 bis 66/12 des Auslandssatzes
6 bis 77/12 des Auslandssatzes
7 bis 88/12 des Auslandssatzes
8 bis 99/12 des Auslandssatzes
9 bis 1010/12 des Auslandssatzes
10 bis 1111/12 des Auslandssatzes
11 bis 2412/12 des Auslandssatzes

HinweisHinweis

Bei Auslandsdienstreisen kommt es bei einem bezahlten Geschäftsessen pro Tag zu keiner Kürzung der Tagsätze. Werden an einem Tag zwei Essen bezahlt, wird nur noch ein Drittel des Tagesgeldsatzes zuerkannt.

Oft beziehen sich die in Kollektivverträgen, Arbeitsverträgen etc. enthaltenen Tagesgeldsätze nur auf Inlandsdienstreisen. Treffen Sie daher vor Antritt Ihrer Auslandsreise mit Ihrer Arbeitgeberin/Ihrem Arbeitgeber eine Vereinbarung über Kostenersätze.

In manchen Vereinbarungen zum Reisespesenersatz bei Auslandsdienstreisen wird auf die in der Reisegebührenvorschrift für Bundesbedienstete aufgelisteten Tages- und Nächtigungsgelder verwiesen oder eine Orientierung an diesen empfohlen. Aufgrund des bestehenden Kollektivvertrages können die Richtsätze aber auch abweichen.

Von der Arbeitgeberin/vom Arbeitgeber gezahlte Tagesgelder für Dienstreisen bleiben zeitlich unbegrenzt steuer- und abgabenfrei (Lohnsteuer, Sozialversicherungsbeiträge), wenn sie aufgrund einer lohngestaltenden Vorschrift (z.B. Kollektivvertrag) für eine der folgenden Tätigkeiten bezahlt werden:

  • Außendiensttätigkeiten (z.B. Kundenbesuche, Patrouillendienste, Servicedienste)
  • Fahrtätigkeit (z.B. Zustelldienste, Taxifahrten, Linienverkehr, Transportfahrten außerhalb des Werksgeländes)
  • Baustellen- und Montagetätigkeit außerhalb des Werksgeländes der Arbeitgeberin/des Arbeitgebers
  • Arbeitskräfteüberlassung nach dem Arbeitskräfteüberlassungsgesetz
  • Vorübergehende Tätigkeit an einem Einsatzort in einer anderen politischen Gemeinde (maximal für sechs Monate steuerfrei)

Weiters sind die Tagesgelder vorsteuerabzugsfähig.

Die Tages- und Nächtigungsgelder bei Auslandsdienstreisen finden sich in der Finanzdokumentation (Findok) des Bundesministeriums für Finanzen.

Nächtigungsgelder

Ist die beruflich veranlasste Reise mit einer Nächtigung verbunden, können entweder die Kosten inklusive Frühstück laut Beleg oder der jeweilige Höchstsatz für Bundesbedienstete pro Nächtigung abgesetzt werden.

HinweisHinweis

Wird der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer kostenlos eine Nächtigungsmöglichkeit zur Verfügung gestellt, werden die durch die Arbeitgeberin/den Arbeitgeber gezahlten Nächtigungsgelder nicht steuerfrei behandelt.

Weiterführende Links

Inhaltlicher Stand: 01.01.2019
Abgenommen durch: Bundesministerium für Finanzen