Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Ausbildung im Lehrbetrieb – Erstmalig 

Allgemeine Informationen

Bevor in einem Betrieb erstmalig Lehrlinge in einem bestimmten Lehrberuf ausgebildet werden sollen, muss die zuständige Stelle feststellen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für diesen Lehrberuf (allenfalls als Ausbildungsverbund) vorliegen.

Betroffene Unternehmen

Betriebe, die Lehrlinge erstmalig in einem bestimmten Lehrberuf ausbilden möchten

Zuständige Stelle

Die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer, die für den Wohn- bzw. Ausbildungsort des Lehrlings örtlich zuständig ist

Verfahrensablauf

Das Unternehmen muss die Erlassung eines Feststellungsbescheids bei der zuständigen Stelle beantragen.

Vor der Erlassung dieses Bescheids muss die zuständige Stelle der Arbeiterkammer hiervon Mitteilung machen und ihr Gelegenheit zur Abgabe einer schriftlichen Stellungnahme innerhalb einer Frist von drei Wochen geben. Auf begründetes Ersuchen muss die zuständige Stelle diese Frist angemessen erstrecken.

Nach diesem Verfahren wird von der zuständigen Stelle ein Bescheid ausgestellt, der dem Unternehmen die Ausbildung in vollem Umfang genehmigt oder aber den Abschluss eines Ausbildungsverbundes für jene Fertigkeiten und Kenntnisse vorschreibt, die im Betrieb nicht vermittelt werden können. In diesem Fall muss der Lehrbetrieb die jeweilige Teilausbildung an einen Partnerbetrieb oder eine Kursmaßnahme "auslagern".

Zusätzliche Informationen

Der Bescheid, mit dem die Ausbildung bewilligt wird, gilt 15 Monate.

Rechtsgrundlagen

Zum Formular

Inhaltlicher Stand: 08.01.2018
Abgenommen durch: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort