Sichere Gastfreundschaft

Informationen für Gäste, Betriebe und Beschäftigte

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) hat gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich die Plattform "sichere-gastfreundschaft.at" eingerichtet, um Gäste, Betriebe und Beschäftigte laufend informieren zu können. Darauf finden Sie Leitlinien und die häufigsten Fragen und Antworten rund um Beherbergung, Gastronomie, Freizeitbetriebe sowie Veranstaltungen und Messen.

Antrag auf Teilnahme am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft"

Anfang Juli 2020 hat das BMLRT die Initiative Sichere Gastfreundschaft um das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft“ erweitert. Beschäftigte von gewerblichen Beherbergungsbetrieben, Campingplätzen, Jugendherbergen oder öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieben, haben seit Juli bzw. September 2020 die Möglichkeit, sich freiwillig und regelmäßig wöchentlich auf den Erreger SARS-CoV-2 testen zu lassen.

Zusätzlich können sich seit 2. November 2020 neben den bestehenden Förderungsberechtigten auch Lehr- und Betreuungskräfte in Schneesportschulen, für Reisebüros tätige Reisebetreuer mit Kundenkontakt, Fremdenführer/Reisebetreuer und alpine Führungskräfte (z.B. Berg- und Schiführer) sowie Personen aus der Privatzimmervermietung freiwillig und regelmäßig testen lassen.

Die Kosten der Tests werden vom Bund durch eine Förderung übernommen. Die Verrechnung erfolgt direkt zwischen den Laboren und dem Bund.

Hinweis

Das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" und somit die Förderung von Testungen auf den Erreger SARS-CoV-2 für Beschäftigte im Tourismus wird für die Sommersaison 2021 (1. Mai 2021 bis 31. Oktober 2021) fortgesetzt. Unser Ziel ist es, Österreich auch weiterhin als sicheres Urlaubslad zu positionieren und den Tourismus in dieser besonderen Zeit zu unterstützen.

Grundsätzlich soll allen Beschäftigten im Tourismus ein Zugang zu niederschwelligen und kostenlosen PCR-Testmöglichkeiten für symptomlose Personen zur Verfügung stehen. Das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" kann daher nach einer mehrwöchigen Übergangsfrist an jenen Wohn- und/oder Arbeitsorten nicht mehr in Anspruch genommen werden, an denen andere Möglichkeiten zur Inanspruchnahme von niederschwelligen und kostenlosen PCR-Tests für symptomlose Personen bestehen (wie z.B. seit 1. Juli 2021 in Wien aufgrund von "Alles Gurgelt"). Die übrigen Rahmenbedingungen des Testangebots "Sichere Gastfreundschaft" sind weitgehend unverändert geblieben.

Wenn Sie förderungsberechtigt sind, können Sie den Antrag selbst stellen. Wenn Sie in einem gewerblichen Beherbergungsbetrieb, einem Campingplatz, einer Jugendherberge, einer Schneesportschule oder einem öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieb tätig sind, kann aber auch der jeweilige Betrieb oder der Tourismusverband in Ihrer Region die Antragstellung für Sie übernehmen. Diese Möglichkeit besteht auch für Privatzimmervermieter und deren Haushaltsangehörige mit Kundenkontakt.

Wichtig ist, dass Sie die jeweils für Ihre förderungsberechtigte Gruppe vorgesehene Erklärung (Beilage 1a, Beilage 1b oder Beilage 1c) verwenden und, dass alle benötigten Angaben und Unterschriften vorhanden sind:

Bitte bereiten Sie die jeweils für Ihre förderungsberechtigte Gruppe vorgesehene Erklärung samt Unterschriften vor, bevor Sie mit der Antragstellung beginnen.

FAQs zum Testangebot "Sichere Gastfreundschaft"

Allgemeine Informationen

  • Im Rahmen des Testangebotes "Sichere Gastfreundschaft" dürfen sich Personen testen lassen, die in gewerblichen Beherbergungsbetrieben (im Sinne des § 111 Abs. 1 Z 1 der Gewerbeordnung) in Österreich tätig sind und zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der förderbaren Leistung folgende Voraussetzungen erfüllen:
    • Beschäftigte in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis
    • Inhaberinnen und Inhaber mit Kundenkontakt
    • Dienstleisterinnen und Dienstleister im gewerblichen Beherbergungsbetrieb mit Kundenkontakt (z.B. Masseure, Schwimmtrainer, etc.)
  • Weiters können sich auch Personen testen lassen, die in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zu einem Campingplatz, einer Jugendherberge oder einem öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieb stehen, bzw. die Inhaberinnen und Inhaber dieser Betriebe mit Kundenkontakt sowie Dienstleister in den genannten Betrieben mit Kundenkontakt.
  • Außerdem kann das Testangebot von Reisebetreuerinnen und Reisebetreuern, Fremdenführerinnen und Fremdenführern sowie Privatzimmervermieterinnen und Privatzimmervermietern und deren Haushaltsangehörigen (wenn Mitwirkung an der Privatzimmervermietung mit Kundenkontakt) sowie von Beschäftigten von Schneesportschulen und alpinen Führungskräften (Berg- und Schiführerinnen und Schiführer), genutzt werden.
  • Das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" wird bis längstens 31. Oktober 2021 (Ende der Sommersaison) zur Verfügung stehen.
  • Pro Kalenderwoche darf sich jede Person maximal einmal testen lassen.
  • Nach Ende einer mindestens vierwöchigen Übergangsfrist wird das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" für jene Beschäftigte im Tourismus eingestellt, die an ihren Wohn- und/oder Arbeitsorten alternative Möglichkeiten zur regelmäßigen symptomlosen Inanspruchnahme von kostenlosen PCR-Testungen (z.B. "Alles Gurgelt" in Wien) nutzen können. Wohn- und/oder Arbeitsorte an denen alternative niederschwellige kostenlose PCR-Testangebote für symptomlose Personen zur Verfügung stehen, werden gemeinsam mit der jeweiligen Übergangsfrist im Dokument "Liste der Übergangsgebiete und –fristen“ auf www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot bekanntgegeben, das laufend aktualisiert wird.

Die aktuell geltende 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung sieht vor, dass bei Tätigkeiten im unmittelbaren Kundenkontakt in geschlossenen Räumen ein MNS zu tragen ist, wenn kein aktueller 3G-Nachweis erbracht wurde.

Erfolgt der Nachweis mittels Test, kann dieser auch im Rahmen des Testangebots "Sichere Gastfreundschaft" ausgestellt werden, und ist für eine Dauer von bis zu 72 Stunden aufzubewahren. Liegt der letzte Test mehr als 72 Stunden zurück, ist gemäß 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung verpflichtend ein MNS zu tragen.

Grundsätzlich soll allen Beschäftigten im Tourismus ein Zugang zu niederschwelligen und kostenlosen PCR-Testmöglichkeiten für symptomlose Personen zur Verfügung stehen. Das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" kann daher nach einer mindestens vierwöchigen Übergangsfrist an jenen Wohn- und/oder Arbeitsorten nicht mehr in Anspruch genommen werden, an denen ohnehin andere Möglichkeiten zur Inanspruchnahme von niederschwelligen und kostenlosen PCR-Tests für symptomlose Personen bestehen (z.B. "Alles Gurgelt" in Wien). Wohn- und/oder Arbeitsorte an denen alternative niederschwellige kostenlose PCR-Testangebote für symptomlose Personen zur Verfügung stehen, werden gemeinsam mit der jeweiligen Übergangsfrist im Dokument "Liste der Übergangsgebiete und –fristen" auf www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot bekanntgegeben, das laufend aktualisiert wird.

In Oberösterreich findet seit 19. Juli im Bezirk Linz-Stadt und seit 2. August in den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck eine Pilotphase im Rahmen des Testprogramms "Alles Gurgelt", bei dem niederschwellige und kostenlose PCR-Gurgeltests für symptomlose Personen angeboten werden, statt (www.allesgurgelt.at/oberoesterreich). Da derzeit noch nicht gesichert ist, ob die Pilotphase in ein dauerhaftes und auch flächendeckendes Angebot überführt wird, ist eine Einstellung des Testangebots "Sichere Gastfreundschaft" in den genannten Bezirken zum aktuellen Zeitpunkt nicht vorgesehen. Sobald beurteilt werden kann, ob das Angebot in Oberösterreich das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" dauerhaft und ausreichend ersetzen kann, wird richtliniengemäß eine Übergangfrist auf unserer Webseite www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot bekannt gegeben.

Grundsätzlich ist vorgesehen, dass das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" nach Ende einer gebotenen Übergangsfrist in jenen Regionen eingestellt wird, in denen ein alternativer niederschwelliger Zugang zu einem kostenlosen PCR-Test für symptomlose Personen besteht. Da sich die Niederschwelligkeit im Sinne der Sonderrichtlinie insbesondere durch die Möglichkeit einer mobilen Probengewinnung kennzeichnet, stellen die über die Apotheken angebotenen PCR-Tests aufgrund der Ortsbindung derzeit keinen Ersatz für das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" dar. Das Vorhandensein einer kostenlosen PCR-Testmöglichkeit in einer nahegelegenen und teilnehmenden Apotheke steht einer weiteren Teilnahme am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" daher bis auf Weiteres nicht entgegen.

Sobald beurteilt werden kann, ob zusätzliche Testmöglichkeiten das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" dauerhaft und ausreichend ersetzen können, wird richtliniengemäß eine Übergangsfrist auf unserer Webseite https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ bekannt gegeben.

Grundsätzlich ist vorgesehen, dass das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" nach Ende einer gebotenen Übergangsfrist in jenen Regionen eingestellt wird, in denen ein alternativer niederschwelliger Zugang zu PCR-Tests für symptomlose Personen besteht. Das Programm "Niederösterreich gurgelt" erfüllt diese Voraussetzungen derzeit (noch) nicht, weshalb die Teilnahme am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" weiterhin möglich ist.

Grundsätzlich ist vorgesehen, dass das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" nach Ende einer gebotenen Übergangsfrist in jenen Regionen eingestellt wird, in denen ein alternativer niederschwelliger Zugang zu PCR-Tests für symptomlose Personen besteht.

Sobald beurteilt werden kann, ob "Gurgeln daheim" das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" dauerhaft und ausreichend ersetzen kann, wird richtliniengemäß eine Übergangfrist auf unserer Webseite www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu "Gurgeln daheim" finden Sie unter www.burgenland.at/themen/coronavirus/faqs-wissenswertes-zu-gurgeln-daheim/.

Die Übergangsfrist für Wien endete am 31. Mai 2021. Somit kann seit 1. Juni 2021 an diesem Ort nicht mehr am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilgenommen werden. Eine Teilnahme in Wien Flughafen (PLZ 1300) ist vorerst weiterhin möglich.

Die Antragstellung mit einem Wiener Betrieb als Dienstgeberin oder Dienstgeber (z.B. Gastronomie- oder Beherbergungsbetrieb) kann seit 1. Juni 2021 nicht mehr durchgeführt werden. Hier erscheint eine Fehlermeldung bei der Antragstellung.

Bei Privatzimmervermieterinnen und Privatzimmervermieter sowie den selbständigen Gruppen (z.B. Berg- und Fremdenführer, Reiseführer), die ihren Wohnort in Wien haben, erfolgt die Prüfung nach der Antragstellung manuell. Seit 1. Juni 2021 können keine Anträge mit einem Wohnort in Wien mehr angenommen werden.

Für alle Wienerinnen und Wiener und Personen die in Wien arbeiten wurde das Projekt "Alles Gurgelt" von der Stadt Wien ins Leben gerufen. Dabei werden kostenlose PCR-Gurgeltests für eine regelmäßige Verwendung zur Verfügung gestellt. Alle Informationen dazu finden Sie unter www.allesgurgelt.at.

Außerdem gibt es zahlreiche kostenlose Antigen-Testmöglichkeiten für alle Wienerinnen und Wiener und Personen die in Wien arbeiten, zum Beispiel in den öffentlichen Teststraßen und Apotheken. Nähere Informationen dazu finden Sie unter coronavirus.wien.gv.at/testangebote.

Nein, sofern Sie weiterhin bei Ihrem Betrieb sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, müssen Sie sich nicht abmelden. Sollte Ihre Arbeitszeit vorübergehend auf Null herabgesetzt sein (Kurzarbeit), können Sie jedoch während dieser Zeit keine Probengewinnung durchführen lassen.

Ja, diese dürfen am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen.

Ja, diese dürfen am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen, sofern sie gesetzlich zulässig tätig sind.

  • Personen mit einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zu einem Campingplatz bzw. die Inhaberinnen und Inhaber des Campingplatzes mit Kundenkontakt sowie Dienstleisterinnen und Dienstleister im Betrieb mit Kundenkontakt am Testangebot teilnehmen.
  • Auch Privatzimmervermieterinnen und Privatzimmervermieter, die nicht der Gewerbeordnung unterliegen, dürfen am Testangebot teilnehmen. Dies gilt auch für die Vermietung von Privatzimmern im Rahmen von "Urlaub am Bauernhof".

 

Öffentlich zugängliche gewerbliche Gastronomiebetriebe sind vom Testangebot umfasst. Da eine Vielzahl an Buschenschanken und "Heurigen" über eine Gastgewerbeberechtigung verfügen, können die Beschäftigten dieser Betriebe am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen.

Familienangehörige, die in teilnahmeberechtigten Betrieben sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, zählen als Beschäftigte und können daher am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen. Familienangehörige, die im Rahmen der familienhaften Mitarbeit im Betrieb gesetzlich zulässig tätig sind, sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, sofern ein entsprechender Kundenkontakt vorliegt.

Für Kinder ist eine gesetzlich zulässige Tätigkeit im elterlichen Betrieb – in dem nur Familienmitglieder des Betriebsinhabers beschäftigt sind – frühestens ab Vollendung des 13. Lebensjahres möglich (§ 5a Kinder- und Jugendlichen-Beschäftigungsgesetz). Da diese Minderjährigen noch nicht voll geschäftsfähig sind, sind beim Abschluss des Förderungsvertrags und des Behandlungsvertrages die gesetzlichen Vertretungsregeln zu beachten.
Ebenfalls können bis zu vier Haushaltsangehörige von Privatzimmervermietern am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen, wenn diese mit Kundenkontakt an der Privatzimmervermietung mitwirken.

Nein, eine Testung von Gästen im Rahmen des Testangebots "Sichere Gastfreundschaft" ist nicht vorgesehen.

Das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" basiert auf der freiwilligen Entscheidung der einzelnen Person. Daher ist es auch möglich, dass nur einzelne Beschäftigte in einem Betrieb am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen.

Da es sich um eine Individualförderung handelt, ist für jede zu testende Person ein eigener Onlineantrag über oesterreich.gv.at zu stellen. Dies ist aber nur einmal für den gesamten Förderzeitraum erforderlich.

Nein, die Testung erfolgt freiwillig.

Die Kosten für die Testungen werden – nach erfolgreicher Antragstellung für die Initiative "Testangebot Sichere Gastfreundschaft" – vom Bund gefördert und direkt mit den durchführenden Labors abgerechnet. Für den Betrieb bzw. die getesteten Personen fallen keine Kosten an.

Ja, die Antragstellung unter oesterreich.gv.at ist für eine Teilnahme erforderlich. Nach abgeschlossener Anmeldung und erfolgreicher Prüfung des Antrages erhält die Förderungswerberin bzw. der Förderungswerber einen QR-Code, der anlässlich jeder Testung vom Labor gescannt werden muss.

Die Termine und Orte der Probengewinnungen vor Ort werden je nach Bedarf vom Betrieb bzw. vom Tourismusverband mit dem jeweiligen Labor vereinbart.

Ebenso ist eine direkte Kontaktaufnahme mit den teilnehmenden Laboren möglich. Eine Liste der teilnehmenden Labore ist unter https://www.sichere-gastfreundschaft.at/testangebot/ veröffentlicht.

In diesen Fällen ist eine Meldung unter testungen@sichere-gastfreundschaft.at mit Angabe des Namens, der Eingangsnummer und des Löschungsgrunds erforderlich.

Informationen zur Antragstellung

Beschäftigte eines gewerblichen Beherbergungsbetriebes, eines Campingplatzes, einer Jugendherberge, eines öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetriebes oder einer Schneesportschule (z.B. Schi- oder Snowboardlehrer) können durch Befüllen des jeweiligen Online-Antragsformulars auf oesterreich.gv.at und Unterzeichnung sowie Hochladen der "Einverständniserklärung" (Beilage 1a) ein Ansuchen um Teilnahme am Testangebot stellen. Die Dienstgeberin bzw. der Dienstgeber hat dabei zu bestätigen, dass es sich um Beschäftigte ihres bzw. seines Betriebes handelt.

Nach abgeschlossener Anmeldung erhält die Antragstellerin bzw. der Antragsteller einen QR-Code an die angegebene E-Mail-Adresse. Dieser QR-Code dient der Identifikation und muss bei jeder Probengewinnung vom Labor gescannt werden.

Die Antragstellung für selbständige Reisebetreuerinnen und Reisebetreuer sowie Fremdenführerinnen und Fremdenführer, die gesetzlich zulässig ihre Tätigkeit mit Kundenkontakt ausüben, erfolgt durch Befüllen des Online-Antragsformulars auf oesterreich.gv.at und Unterzeichnung sowie Hochladen der "Erklärung Selbständige" (Beilage 1b).

Alle unselbständigen Reisebetreuerinnen und Reisebetreuer, die mit Kundenkontakt in einem Reisebüro beschäftigt sind, können durch Befüllen des Online-Antragsformulars auf oesterreich.gv.at und Unterzeichnung sowie Hochladen der "Einverständniserklärung" (Beilage 1a) ein Förderungsansuchen stellen. Die Dienstgeberin bzw. der Dienstgeber hat dabei zu bestätigen, dass es sich um Beschäftigte ihres bzw. seines Betriebes handelt.

Alle weiteren unselbständigen Reisebetreuerinnen und Reisebetreuer sowie Fremdenführerinnen und Fremdenführer, die gesetzlich zulässig ihre Tätigkeit mit Kundenkontakt ausüben, wenden sich für die Antragstellung an testungen@sichere-gastfreundschaft.at.

Nach abgeschlossener Anmeldung erhält die Antragstellerin bzw. der Antragsteller einen QR-Code an die angegebene E-Mail-Adresse. Dieser QR-Code dient der Identifikation und muss bei jeder Probengewinnung vom Labor gescannt werden.

Die Antragstellung für alpine Führungskräfte (Personen, die aufgrund eines anerkannten oder verliehenen Befähigungsnachweises aktives Mitglied eines Bergsportführer-Landesverbandes sind) erfolgt durch Befüllen des Online-Antragsformulars auf oesterreich.gv.at und Unterzeichnung sowie Hochladen der "Erklärung Selbständige" (Beilage 1b).

Zusätzlich ist ein leserlicher Scan des Berufsausweises hochzuladen.

Die Antragstellung für Privatzimmervermieterinnen und Privatzimmervermieter sowie bis zu vier Haushaltsangehörige mit Kundenkontakt erfolgt durch Befüllen des Online Antragsformulars auf oesterreich.gv.at und Unterzeichnung sowie Hochladen der "Erklärung Privatzimmervermieter" (Beilage 1c) und Hochladen eines Auszuges aus dem Zentralen Melderegister (ZMR), der zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als drei Jahre ist.

Zusätzlich hat die Gemeinde, in der die Privatzimmervermietung liegt, den grau hinterlegten Abschnitt auf Beilage 1c (Seite 2) auszufüllen und damit zu bestätigen, dass die Tourismusabgabe (Ortstaxe, Nächtigungsabgabe) im Jahr 2019 und/oder 2020 entrichtet worden ist.

Teilen Sie uns den Fehler unter Angabe der Eingangsnummer per E-Mail an testungen@sichere-gastfreundschaft.at mit. Die Löschung wird veranlasst. Sie können sogleich einen neuen Antrag stellen und bekommen eine neue Teilnahmeberechtigung an die angegebene E-Mail-Adresse zugesendet, mit der Sie sich testen lassen können. Außerdem erhalten Sie spätestens am nächstfolgenden Werktag eine Verständigung, dass der alte Antrag gesperrt wurde.

Sie stellen einen neuen Antrag mit den korrekten Daten. Sie bekommen eine neue Teilnahmeberechtigung an die angegebene E-Mail-Adresse zugesendet, mit der Sie sich testen lassen können. Außerdem erhalten Sie spätestens am nächstfolgenden Werktag eine Verständigung, dass der alte Antrag gesperrt wurde.

In diesem Fall stellen Sie einen neuen Antrag. Der alte Antrag wird dadurch automatisch gesperrt. Sie erhalten eine neue Teilnahmeberechtigung an die angegebene E-Mail-Adresse zugesendet, mit der Sie sich testen lassen können. Außerdem erhalten Sie spätestens am nächstfolgenden Werktag eine Verständigung, dass der alte Antrag gesperrt wurde.

Sie können Ihren Beherbergungs- oder Gastronomiebetrieb durch die Eingabe von Betriebsname, Postleitzahl oder Straße im Antragsformular finden. Die bei der Antragstellung aufgelisteten Betriebe basieren auf Daten der Wirtschaftskammer Österreich.

Falls Sie Inhaberin oder Inhaber eines Beherbergungsbetriebes sind und der Ansicht sind, dass Sie aufgrund Ihrer Gewerbeberechtigung in dieser Liste aufscheinen sollten, nehmen Sie bitte direkt mit dem Fachverband Hotellerie der WKO (hotels@wko.at) Kontakt auf. Die Liste wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Falls Sie Inhaberin oder Inhaber eines Gastronomiebetriebes sind und der Ansicht sind, dass Sie aufgrund Ihrer Gewerbeberechtigung in dieser Liste aufscheinen sollten, nehmen Sie bitte direkt mit dem Fachverband Gastronomie der WKO (gastronomie@wko.at) Kontakt auf. Die Liste wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

 

Nach Abschluss der Antragstellung auf oesterreich.gv.at wird geprüft, ob der Antrag korrekt und vollständig eingebracht worden ist. Antragsteller werden per E-Mail über das Ergebnis der Prüfung informiert und erhalten im Falle eines positiven Prüfungsergebnisses einen QR-Code. Sollte festgestellt werden, dass der Antrag unvollständig oder fehlerhaft ist, wird der Antragsteller darüber informiert.

Aktuell steht die vierte Fassung der Sonderrichtlinie zur Förderung von Tests auf den Erreger SARS-CoV-2 in Geltung. Im Zuge der letzten Richtlinienänderung, bei der das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" für die Sommersaison 2021 verlängert wurde, wurden auch die Förderungsbedingungen verändert. Dies betrifft unter anderem die maximale Zuschusshöhe, aber auch die Bestimmung, dass der Förderungsanspruch erlischt, sobald am Wohn- und/oder Arbeitsort ein alternativer niederschwelliger Zugang zu kostenlosen PCR-Tests für symptomlose Personen besteht (aktuell ist dies in Wien mit "Alles Gurgelt" der Fall).

Falls Sie den geänderten Förderungsbedingungen über den von uns per E-Mail zugesandten Link nicht bis 30. Juni 2021 zugestimmt haben, wurde Ihr QR-Code inaktiv gesetzt. Um weiterhin am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen zu können, ersuchen wir Sie, einen neuen und gültigen Antrag unter www.oesterreich.gv.at/public/Informationen-fuer-Gaeste-Betriebe-und-Beschaeftigte.html einzubringen. Dies ist nur notwendig, wenn Sie weiterhin am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen möchten.

Aktuell steht die vierte Fassung der Sonderrichtlinie zur Förderung von Tests auf den Erreger SARS-CoV-2 in Geltung. Im Zuge der letzten Richtlinienänderung, bei der das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" für die Sommersaison 2021 verlängert wurde, wurden auch die Förderungsbedingungen verändert. Dies betrifft unter anderem die maximale Zuschusshöhe, aber auch die Bestimmung, dass der Förderungsanspruch erlischt, sobald am Wohn- und/oder Arbeitsort ein alternativer niederschwelliger Zugang zu kostenlosen PCR-Tests für symptomlose Personen besteht (aktuell ist dies in Wien mit "Alles Gurgelt" der Fall).

Falls Sie den geänderten Förderungsbedingungen über den von uns per E-Mail zugesandten Link nicht bis 30. Juni 2021 zugestimmt haben, wurde Ihr QR-Code inaktiv gesetzt. Um weiterhin am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen zu können, ersuchen wir Sie, einen neuen und gültigen Antrag unter www.oesterreich.gv.at/public/Informationen-fuer-Gaeste-Betriebe-und-Beschaeftigte.html einzubringen. Dies ist nur notwendig, wenn Sie weiterhin am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" teilnehmen möchten.

Informationen zu Testung und Ablauf

Im Rahmen des Testangebotes "Sichere Gastfreundschaft" werden PCR-Tests (Polymerasekettenreaktion) verwendet. Diese dienen dem Nachweis einer Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2. Die Probengewinnung erfolgt mittels Nasen- oder Rachenabstrich bzw. Rachenspülung.

Im Rahmen des Testangebotes "Sichere Gastfreundschaft" werden keine Antikörpertests bzw. Antigentests gefördert.

Die Testung kann direkt in einem teilnehmenden Labor erfolgen, das auch eine mobile Testungsstation anbieten kann. Der regionale Tourismusverband bzw. der Betrieb koordinieren die Probengewinnungen über ein Labor bzw. gemeinsam mit diesem. Der QR-Code ist von der zu testenden Person als Bestätigung der Teilnahmeberechtigung gemeinsam mit einem Lichtbildausweis bei jeder Testung mitzubringen.

Die Labore sind für die Koordinierung und Durchführung der einzelnen Prozessschritte (Probengewinnung, Aufbereitung der Proben, Durchführung der Tests, Befundung, Ausstellung der Testnachweise nach den jeweils gültigen rechtlichen Vorgaben und Einmeldung der Testergebnisse) verantwortlich.

Für die Probengewinnung bzw. die Beaufsichtigung der Probengewinnung kann das Labor geeignete Dritte heranziehen.

Die Liste der Labore, die im Rahmen des Testangebotes "Sichere Gastfreundschaft" Testungen durchführen, finden Sie hier. Diese Liste wird laufend ergänzt.

Die Labore stellen für die getesteten Personen Testnachweise nach den jeweils gültigen rechtlichen Vorgaben aus.

Bitte nehmen Sie direkt mit dem Labor Kontakt auf, das die Testung durchgeführt hat.

Ja, das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" steht bis längstens 31. Oktober 2021 zur Verfügung.

Informationen zu Ablauf bei positivem Ergebnis

  • Alle Testergebnisse müssen vom Labor nach den rechtlichen Vorgaben in die entsprechenden Datenbanken eingemeldet werden.
  • Eine positiv getestete Person wird von der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde kontaktiert, die alle erforderlichen Erhebungen und Untersuchungen, auch in Bezug auf Kontaktpersonen etc., einleitet.
  • Das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" dient der präventiven frühzeitigen Erkennung von Infektionen mit dem Erreger SARS-CoV-2. Bei Bekanntwerden eines Verdachtsfalles im Betrieb – unabhängig von den Testungen – ist stets die Hotline 1450 zu kontaktieren. Es besteht eine Meldepflicht für COVID-19-Fälle in Betrieben.
  • Auf Verlangen der Bezirksverwaltungsbehörde sind alle Personen, die zu den Erhebungen einen Beitrag leisten könnten (Betreiberinnen und Betreiber, Beschäftigte, Gäste, Familienangehörige etc.), zur Auskunftserteilung verpflichtet
  • Auf Basis der Ergebnisse aus den Erhebungen (Anzahl an erkrankten Fällen, Intensität des Kontaktes zu erkrankten Personen etc.) entscheidet die Bezirksverwaltungsbehörde über die Maßnahmen, die ergriffen werden müssen und ordnet diese mittels Bescheid an.

  • Im Allgemeinen haben sich erkrankte Beschäftigte, falls kein Krankenhausaufenthalt notwendig ist, in (häusliche) Quarantäne – räumlich getrennt von anderen Personen – zu begeben.
  • In besonders kritischen Fällen kann die Bezirksverwaltungsbehörde anordnen, dass bestimmte Räume einer behördlichen Desinfektion unterzogen werden müssen. Ist eine behördliche Desinfektion nicht erforderlich, muss der Betreiber im Zuge der Standardzimmerreinigung eine Desinfektion der Oberflächen vorsehen.
  • Eine behördliche Betriebsschließung erfolgt nur dann, wenn von einem betroffenen Betrieb eine außerordentliche Gefahr der Krankheitsausbreitung ausgeht.

  • Detailinformationen zur Initiative "Testangebot Sichere Gastfreundschaft" finden Sie auf der Seite sichere-gastfreundschaft.at/testangebot.
  • Am besten klären Sie zunächst mit dem regionalen Tourismusverband ab, ob dieser über ein Labor Testungen in Ihrer Region anbietet. Sie können auch selbständig mit einem der teilnehmenden Labore Kontakt aufnehmen.
  • Falls noch Fragen offen bleiben, kontaktieren Sie bitte das Team des Testangebotes "Sichere Gastfreundschaft" unter testungen@sichere-gastfreundschaft.at oder von Mo-Fr zwischen 9-17 Uhr unter der Nummer 0800/500185.
Letzte Aktualisierung: 1. Oktober 2021

Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus