Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Sichere Gastfreundschaft

Informationen für Gäste, Betriebe und Beschäftigte

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) hat gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich die Plattform "sichere-gastfreundschaft.at" eingerichtet, um Gäste, Betriebe und Beschäftigte laufend informieren zu können. Darauf finden Sie Leitlinien und die häufigsten Fragen und Antworten rund um Beherbergung, Gastronomie, Freizeitbetriebe sowie Veranstaltungen und Messen.

Antrag auf Teilnahme am Testangebot "Sichere Gastfreundschaft"

Anfang Juli 2020 hat das BMLRT die Initiative Sichere Gastfreundschaft um das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft“ erweitert. Folgende Personen (Förderungsberechtigte), die in gewerblichen Beherbergungsbetrieben, auf Campingplätzen, in Jugendherbergen oder in öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieben tätig sind, haben die Möglichkeit, sich freiwillig und regelmäßig auf den Erreger SARS-CoV-2 testen zu lassen:

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis
  • Inhaberinnen und Inhaber mit Kundenkontakt
  • Andere Dienstleister mit Kundenkontakt (z.B. Masseure, Schwimmtrainer, …)

Die Kosten der Tests werden vom Bund durch eine Förderung übernommen. Die Verrechnung erfolgt direkt zwischen den Laboren und dem Bund.

Wenn Sie förderungsberechtigt sind, können Sie den Antrag selbst stellen. Die Antragstellung kann aber auch der Betrieb, in dem Sie tätig sind, oder der Tourismusverband in Ihrer Region für Sie übernehmen. Wichtig ist, dass Sie in jedem Fall selbst die Einverständniserklärung unterschreiben und dass auch der Betrieb Ihre Angaben durch Unterschrift bestätigt.

Bitte bereiten Sie die Einverständniserklärung samt Unterschriften vor, bevor Sie mit der Antragstellung beginnen.

FAQs zum Testangebot "Sichere Gastfreundschaft"

Wer darf sich wie oft testen lassen?

  • Es dürfen sich Personen testen lassen, die in gewerblichen Beherbergungsbetrieben, auf Campingplätzen, in Jugendherbergen oder in öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieben in Österreich tätig sind und zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der förderbaren Leistung folgende Voraussetzungen erfüllen:
    • Beschäftigte in einem aufrechten, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis
    • Inhaberinnen und Inhaber dieser Betriebe mit Kundenkontakt
    • Dienstleister im Betrieb mit Kundenkontakt (Masseure, Schwimmtrainer, etc.)
  • Pro Kalenderwoche darf sich jede Person nur maximal einmal testen lassen.
  • Die Tests können vorläufig im Zeitraum zwischen 1. Juli 2020 und 31. Oktober 2020 in Anspruch genommen werden, wobei das Testangebot Personen, die auf Campingplätzen, in Jugendherbergen und in öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieben tätig sind, seit 1. September 2020 offensteht. Eine Verlängerung des Testangebots für die Wintersaison ist in Vorbereitung.

Ist der Test verpflichtend?

Nein, der Test erfolgt freiwillig durch den Beschäftigten.

Wer bezahlt die Testungen?

Die Kosten für die Testungen werden – nach erfolgreicher Antragstellung für das Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" – zur Gänze vom Bund gefördert und direkt mit den durchführenden Labors abgerechnet. Für den Betrieb bzw. Beschäftigten fallen keine Kosten an.

Ist eine Antragstellung notwendig, um an den Testungen teilnehmen zu können?

Die Antragstellung ist unter oesterreich.gv.at verpflichtend. Nach abgeschlossener Anmeldung erhält der Beschäftigte einen QR-Code, der bei jedem Test vom Labor bzw. dem Abstrichnehmer gescannt werden muss.

Wer organisiert die Testungen?

Die Termine und Orte der Testungen vor Ort werden je nach Bedarf vom Betrieb bzw. vom Tourismusverband mit dem jeweiligen Labor vereinbart.

Welches Testverfahren wird angewandt?

Derzeit werden im Rahmen des Testangebots "Sichere Gastfreundschaft" PCR-Tests (Polymerasekettenreaktion) verwendet. Diese dienen dem Nachweis einer aktuellen COVID-19-Virusinfektion. Für PCR-Tests werden Proben mittels Nasen- oder Rachenabstrich entnommen.

Wo kann sich ein Beschäftigter testen lassen und wie erfolgt die Terminvereinbarung?

Die Testung kann direkt in einem Labor oder auch bei einer mobilen Testungs-Station erfolgen. Der regionale Tourismusverband bzw. der Betrieb koordinieren die Abstrichnahme über ein bzw. gemeinsam mit einem Labor. Der gültige QR-Code ist vom Beschäftigten als Bestätigung der Teilnahmeberechtigung gemeinsam mit einem Lichtbildausweis bei jeder Testung mitzubringen.

Wer kümmert sich um die organisatorische Abwicklung der Testungen?

Die Labore sind für die Durchführung der einzelnen Tests und der Koordinierung der Prozessschritte (Abstrichnahme, Aufbereitung der Proben, Durchführung der Tests, Befundung und Einmeldung in die jeweilige Datenbank) verantwortlich.
Für die Abstrichnahme kann das Labor einen geeigneten Dritten (ärztliches Personal, diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, besonders dafür geschultes Personal des Rettungswesens sowie andere berechtigte Berufsgruppe) beauftragen oder diese direkt im Labor durchführen.

Welche Labore nehmen am Förderprogramm teil?

Eine Liste der Labore, die im Rahmen des Testangebots "Sichere Gastfreundschaft" Testungen für Beschäftige in berechtigten Betrieben durchführen, finden Sie unter "sichere-gastfreundschaft.at/testangebot".

Wie erhält der Getestete sein Testergebnis?

Sofern die getestete Person über die Testergebnisse informiert werden möchte, hat das Labor zur Übermittlung dieser, eine geeignete und sichere Kommunikationsmethode zu verwenden. Die Ergebnisse werden aufgrund der Gesetzeslage im Epidemologischen Meldesystem (EMS) eingetragen.

Was passiert bei einem positiven Testergebnis?

  • Im Falle einer positiven Testung muss das Labor dies – aufgrund der Gesetzeslage – im Epidemiologischen Meldesystem (EMS) eintragen.
  • Die positiv getestete Person wird dann umgehend von der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde informiert und diese leitet alle erforderlichen Erhebungen und Untersuchungen, auch in Bezug auf Kontaktpersonen etc. ein.
  • Auf Verlangen der Bezirksverwaltungsbehörde sind alle Personen, die zu den Erhebungen einen Beitrag leisten könnten (Betreiberinnen und Betreiber, Beschäftigte, Gäste, Familienangehörige etc.), zur Auskunftserteilung verpflichtet.
  • Auf Basis der Ergebnisse aus den Erhebungen (Anzahl an erkrankten Fällen, Intensität des Kontaktes zu erkrankten Personen etc.) entscheidet die Bezirksverwaltungsbehörde über die Maßnahmen, die zur Verhütung und Bekämpfung von COVID-19 ergriffen werden müssen und ordnet diese mittels Bescheid an.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

  • Detailinformationen zum Testangebot "Sichere Gastfreundschaft" finden Sie auf der Seite "sichere-gastfreundschaft.at/testangebot".
  • Hauptansprechpartner für Beschäftigte ist im Regelfall die Dienstgeberin/der Dienstgeber. Interessierte Betriebe klären am besten zunächst mit dem regionalen Tourismusverband ab, ob dieser über ein Labor Testungen in der Region anbietet, oder können auch selbständig mit einem Labor Kontakt aufnehmen. Falls noch Fragen offen bleiben, kontaktieren Sie uns bitte unter testungen@sichere-gastfreundschaft.at oder von Mo-Fr zwischen 9-17 Uhr unter der Nummer 0800/500185.
Letzte Aktualisierung: 14. Oktober 2020

Für den Inhalt verantwortlich: Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus