Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

25 Jahre „Ja!“ zur Europäischen Union

25 Jahre Ja zur Europäischen Union
Foto: pairhandmade - stock.adobe.com

25 Jahre sind seit der Volksabstimmung über die EU-Mitgliedschaft Österreichs vergangen. Die ungewöhnlich hohe Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger ergab sich aus jahrelangen Annäherungsschritten.

Zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher entschieden am 12. Juni 1994, dass ihr Land der Europäischen Union beitreten solle. An der Abstimmung nahmen über 80 Prozent der Stimmberechtigten teil. In allen Stimmbezirken und Bundesländern wurde die Frage nach dem EU-Beitritt damals mit klarer Mehrheit befürwortet. Bei keinem der anderen EU-Beitrittskandidaten-Länder jener Zeit fiel das Votum für den Beitritt so deutlich aus.

Österreich trat schließlich am 1. Jänner 1995 der Europäischen Union (damals Europäische Gemeinschaft, EG) bei, die durch den fast zeitgleich erfolgten Beitritt von Schweden und Finnland fortan 15 Mitgliedsstaaten zählte. Heute sind 28 Staaten in der EU vereint.

Der EU-Beitritt Österreichs wurde jahrelang vorbereitet. So gehörte Österreich bereits zu den Gründungsmitgliedern der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA). 1973 fand dann eine erste engere wirtschaftliche Anbindung Österreichs an die in der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) zusammengeschlossenen Staaten statt.

1989 wurden Pläne zur Errichtung eines Europäischen Wirtschaftsraumes konkreter, dieser sollte über eine enge Assoziation von EFTA und EWG erfolgen. Im gleichen Jahr stellte Österreich seinen Antrag auf EG-Mitgliedschaft. Dieser sogenannte „Brief nach Brüssel“ wurde am 17. Juli 1989 an den damaligen französischen Außenminister Roland Dumas, in seiner Funktion als Vorsitzender des EG-Außenministerrates, übergeben. Der EU-Rat stimmte am 28. Juli 1989 der Einleitung eines Aufnahmeverfahrens zu. Formal wurden die Beitrittsverhandlungen am 1. Februar 1993 aufgenommen.

Eineinhalb Jahre später, am 12. April 1994, wurden die Beitrittsverhandlungen formell abgeschlossen.

Am 24. Juni 1994 wurde auf dem EU-Gipfel in Korfu, während der EU-Präsidentschaft Griechenlands, vom damaligen Bundeskanzler Franz Vranitzky im Beisein des damaligen Außenministers Alois Mock der Beitrittsvertrag Österreichs unterzeichnet.